Schlauchturm soll bald abgerissen werden

Gemünden-Hainbach (rs). Einerseits Wehmut, andererseits die Einsicht, dass man zur Erhaltung des liebgewonnenen Turmes kein Geld zusammenbekommen wird.

So lässt sich die Diskussion um die vormalige Trafostation in der Ortsmitte zusammenfassen, die in den vergangenen Jahren von der Freiwilligen Feuerwehr als Schlauchturm genutzt worden war. Jetzt hatte im Ortsbeirat ein Schreiben der Gemeinde vorgelegen, laut dem bereits der Abbruch beantragt ist, eine Stellungnahme des Ortsbeirates wurde erbeten. "Ändern können wir es nicht", so die einhellige Meinung bei der Sitzung des Ortsbeirates im Saal des Dorfgemeinschaftshauses unter der Leitung von Ortsvorsteher Werner Lutz. Bereits Ende Juni war aus denkmalpflegerischer Sicht grünes Licht gekommen, den kleinen Turm abzureißen. Im Schreiben der Gemeinde war ferner in Aussicht gestellt worden, dass die Sanierung des alten Buswartehäuschens in unmittelbarer Nähe zum Schlauchturm geplant ist. Beides solle noch dieses Jahr erfolgen.

Nachdem sich der Ortsbeirat zunächst für den Erhalt des Schlauchturmes ausgesprochen hatte, herrschte nun die Einsicht vor, dass die Gemeinde das Geld für eine Sanierung nicht aufbringen kann. Und dass eine Sanierung nötig ist, hatte man im Ort schon lange gewusst, die Feuerwehr hatte die Schläuche nur mit Helm aufgehängt. Zudem hatten Gemeinde und die Feuerwehrführung Gemündens informiert, dass Schläuche nach Einsätzen oder Übungen wieder ohne Trocknung auf den Einsatzfahrzeugen zu lagern sind. Wenn sich daraus Schäden ergeben würden, folgten Ersatzbeschaffungen.

Es klangen noch einige Vorschläge zum Erhalt an, wie etwa ein hölzerner Turmaufsatz, nachdem man einen neuen Ringanker betoniert hätte. Dann könne man auch eine neue Schlauchkurbel einbauen, aber es blieb offen, woher dazu das Geld kommen kann. So manifestierte der Ortsbeirat sein "Ja, aber" in eine Enthaltung zum Abriss, und begrüßte ausdrücklich die danach anstehende Sanierung des Buswartehäuschens.

Dazu wünschte sich das Gremium noch, dass das Fundament des Schlauchturmes in Gänze verschwinden sollte und dieser Bereich dem Umfeld des Buswartehäuschens angeglichen werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare