Vereine

DRK plant Alters- und Ehrenabteilung

  • schließen

Das DRK Ehringshausen will ähnlich wie bei der Feuerwehr noch in diesem Jahr eine Alters- und Ehrenabteilung einrichten.

Ehrungen und die Jahresberichte standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Gemünden. Vorsitzender Lothar Bott nannte als zentrales Thema den An- und Umbau am DGH, wo Platz für Einsatzfahrzeuge und Materialien geschaffen wird.

Den Bericht aus der Bereitschaft trug Bereitschaftsleiter Thorsten Harres vor. Die 18 Aktiven leisteten rund 1400 Stunden. Der Ausbildungsstand sei sehr gut.

Das vergangene Jahr bezeichnete Harres mit Blick auf das Einsatzgeschehen als eher ruhig. Auch er nannte die Bauarbeiten am DGH als zentrales Einsatzgebiet. Gemeinsam mit der Feuerwehr und dem Ortsbeirat seien dort inzwischen mehr als 1400 Arbeitsstunden geleistet worden. Er kündigte für einen neuen Erste-Hilfe-Lehrgang an. Zum Abschluss sprach er die Großübungen auf Kreis- und Gemeindeebene an, an denen auch Kräfte aus der örtlichen DRK-Bereitschaft eingesetzt werden.

Aus der Arbeit des Sozialdienstes berichtete Elke Richber vom sehr gut besuchten Adventsnachmittag. Für das Jugendrotkreuz berichtete Leiterin Daniela Harres von einer sehr regen Abteilung. Neben vielen praktischen Übungen gehe es um Spiele und Bastelaktivitäten. Aktuell gehören dem JRK 18 Jungen und Mädchen an. Sie schloss kündigte an, dass man im Rahmen der Ferienspiele wieder eine "Erste-Hilfe-Olympiade" plant und ein Wochenendausflug im Winter auf den Hoherodskopf.

Schatzmeister Heiko Frank berichtete von einem soliden Kassenbestand. Den Großteil der finanziellen Beteiligung an der Baumaßnahme DGH-Erweiterung habe man zwischenzeitlich an den DRK-Kreisverband ausgezahlt. Eine Restzahlung erfolge im laufenden Jahr. Die Kassenprüfer bescheinigten dem Rechner eine ordentliche Buchführung.

Für langjährigen, aktiven Dienst wurden Alexandra Richber (fünf Jahre), Adelheid Müller (15 Jahre) sowie Heiko Frank, Daniela Harres und Dr. Jörg Müller (jeweils 25 Jahre) von Jürgen Geißler im Namen des Kreisverbandes und Lothar Bott ausgezeichnet. Auf eine langjährige Mitgliedschaft im Verein blickten Jens Dotzauer, Tobias Heinl und Andreas Pitzer (je 25 Jahre), Ewald Geißler, Bettina Hauffe und Klaus Rüger (jeweils 40 Jahre) sowie Adelheid Feller und Dr. Gotthard Römer (jeweils 50 Jahre).

Es folgten Grußworte vom stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Schön, der die gute Zusammenarbeit zwischen DRK und Feuerwehr hervorhob, sowie vom Vertreter des Kreisverbandes. Am Ende wurde ein Vorschlag aus der Mitte der Anwesenden sehr positiv entgegen genommen. So soll wahrscheinlich noch in diesem Jahr ähnlich wie bei der Feuerwehr eine Alters- und Ehrenabteilung eingerichtet werden. Dieser Vorschlag stieß auf eine breite Zustimmung und alle waren sich einig darüber, dass ein solches Angebot an die älteren Mitglieder sinnvoll und eine Bereicherung ist. Eine entsprechende Diskussion im Kreisverband.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare