Neue Ortsdurchfahrt erhält eine Verschwenkung

Gemünden-Elpenrod (rs). Am Montag in einer Woche (9. Juli) ist es soweit: Dann beginnen die Arbeiten für den Ausbau der Ortsdurchfahrt von Hainbach her bis zur Kreuzung in der Ortsmitte.

Gemünden-Elpenrod (rs). Am Montag in einer Woche (9. Juli) ist es soweit: Dann beginnen die Arbeiten für den Ausbau der Ortsdurchfahrt von Hainbach her bis zur Kreuzung in der Ortsmitte. Mit einem symbolischen Spatenstich leiteten am Donnerstag der Kreisstraßendezernent des Vogelsbergkreises, Heinz Geißel, Bürgermeister Lothar Bott, Diplomingenieur Lothar Döring von Hessen Mobil und der Leiter der Straßenmeisterei Homberg Heinz-Jürgen Stock sowie Ortsvorsteherin Karin Henkel und Vertreter der beteiligten Firmen die Arbeiten zum Ausbau der Kreisstraße K 47 in der Ortsdurchfahrt ein.

Bei dieser Baumaßnahme handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme des Vogelsbergkreises und der Gemeinde Gemünden. Innerhalb der Ortsdurchfahrt muss auf der Kreisstraße die seit Jahren schadhafte Fahrbahn auf einer Länge von insgesamt rund 500 Meter erneuert werden. Es erfolgt ein neuer Fahrbahnaufbau bestehend aus Frostschutzschicht, Asphalttragschicht und Asphaltbetondeckschicht. In diesem Zusammenhang werden von der Gemeinde neue Gehweganlagen hergestellt sowie Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert.

Der Vogelsbergkreis investiert rund 350000 Euro in die Erneuerung der Fahrbahn, die Kosten der Gemeinde für die Gehweganlagen und die Leitungsverlegung liegen bei rund 365000 Euro. Der Vogelsbergkreis und die Gemeinde Gemünden erhalten für die Baumaßnahme eine Förderung des Landes Hessen nach dem Entflechtungsgesetz – früher Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (Gvfg).

Straßendezernent Geißel äußerte, es sei nicht selbstverständlich, dass für 2012 angekündigte Maßnahmen auch in diesem Jahr umgesetzt würden. Insofern könne sich Gemünden glücklich schätzen, zumal ja noch beim zweiten Schwerpunkt, der Brückenerneuerung, Gemünden mit der Brücke bei Hainbach zum Zuge gekommen sei. Bürgermeister Bott wies auf eine intensive Anliegerbeteiligung im Vorfeld hin und zeigte sich zufrieden, dass aus Richtung Ermenrod durch eine Verschwenkung eine Verkehrsberuhigung angestrebt werde, wenngleich dies nach einer Verkehrsinsel leider nur die zweitbeste Lösung sei.

Die Arbeiten werden abschnittsweise unter Vollsperrung für den überörtlichen Verkehr ausgeführt. Die Umleitung erfolgt über die Landesstraße L 3073 von Elpenrod über Ruppertenrod und die Bundesstraße B 49 nach Alsfeld. Von Hainbach kommend führt die Umleitung über Ermenrod und Ruppertenrod nach Elpenrod. Die Umleitungsstrecke ist entsprechend beschildert. Für die Anwohner und Anlieger bleiben die Zufahrtsmöglichkeiten zu den Grundstücken weitestgehend aufrechterhalten. Der Busverkehr bis zur Ortsmitte wird in allen Bauabschnitten sichergestellt, die genauen Fahrzeiten werden noch veröffentlicht.

Sofern die Bauarbeiten wie geplant verlaufen, werden die Arbeiten im November abgeschlossen sein. Alle am Bau Beteiligten bitten die Anwohner, die Gewerbetreibenden und die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Einschränkungen, die mit der Baumaßnahme verbunden sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare