+

Narren sind "en Woch lang wach"

  • vonRedaktion
    schließen

Gemünden-Ehringshausen(pm). "En Woch lang wach": das Motto dieses Jahr ist bei den Narren Programm. An zwei ausverkauften Kappenabenden am Freitag und Samstag gab es im Sportheim kein Halten mehr. Es gab ein Programm mit Gardetänzen und Stars aus der Hitparade. Nachdem der Verein mit den vier Tanzgarden, dem Dreigestirn und der Ehrengarde die Gäste begrüßt hatte, ging es schon weiter im Programm. Moderator Lukas Becker gab den Startschuss für das Kinderdreigestirn um Prinz Bèla, Bauer Johannes und Jungfrau Felicitas. Diese hatten nicht nur eine flotte Büttenrede parat, sondern auch die Dancing Girls mit ihrem Gardetanz im Schlepptau. Darauf folgten die Büttenrede von Cilli Bräuer und der grandiose Gardetanz der Mädels aus Kirtorf.

Sebastian Hausmann und Manuel Beckmanns nahmen das Dorfgeschehen des vergangenen Jahres aufs Korn und sorgten für die eine oder andere Überraschung. Flott ging es weiter, als die Ehringshäuser Tanzfunken die Zuschauer mit auf eine Zeitreise nahmen. Laura Schübler berichtete in ihrer Büttenrede über die Arbeit als Polizistin, später begeisterte die Teenie-Garde mit ihrem Gardetanz.

Danach wurde es voll auf der Bühne. Die Ehren- und Tanzgarde marschierte samt Dreigestirn mit Prinz Ingo, Bauer Kai und Jungfrau Anastasia auf. Egal ob Kirtorf, Angenrod, Groß-Felda, Bobenhausen oder Rebgeshain - wenn die Ehringshäuser zu ihrer traditionellen Sitzung laden, sind umliegende Vereine gerne zu Gast. Nach der Begrüßung gab die Garde ihren diesjährigen Tanz zum Besten: mit Hits wie "Nie mehr Fostelovend" oder "Polka, Polka, Polka" begeisterten sie das Publikum.

Nach einer kurzen Pause verzauberten am Freitag die Mädels aus Angenrod zum diesjährigen Showtanzthema "Steampunk" und am Samstag zeigte die Garde aus Rebgeshain ihren grandiosen Tanz. Dann wurde es prominent im Programm: "Michael Wendler" wurde samt Freundin "Laura" zum Kappenabend eingeflogen. Mit seinen Hits "Was man liebt, gibt man frei" oder "Egal" schwebte er mit dem Hoverboard auf der Bühne und "Oliver Pocher und seine Frau Amira" nutzten diesen Auftritt für eine weitere glanzvolle Parodie. Weiter ging es mit Malle-Hits wie "Anneliese" oder "Bierkapitän". Außerdem gaben die Tanzfunken und das "Fealler" Funkemariechen Josi Krusch ihren Tanz zum Besten. Dann folgte das nächste Highlight.

Das Ehringshäuser Ehrenballett glänzte zum Thema "Das Leben rückwärts" mit fetzigen Schritten und erstklassigen Hebefiguren. Danach entführte die Teenie-Garde in eine Unterwasserwelt. Darauf folgte ein weiteres Highlight und der letzte Punkt im Programm: der Showtanz der Ehringshäuser Tanzgarde. Zu Lady Gagas bekannten Hits brachten sie die Narrhalla zum Beben. Nach der Zugabe war die Bühne frei für die legendäre After-Show-Party.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare