Schulamtsdirektorin Eva Maria Hußmann (l.) vom Staatlichen Schulamt für den Landkreis Gießen und den Vogelsberg beauftragt Yvonne Dechert offiziell mit der kommissarischen Wahrnehmung der Rektorinnenstelle an der Grundschule. Dechert führt die Schule bereits seit April 2019. FOTO: EVA
+
Schulamtsdirektorin Eva Maria Hußmann (l.) vom Staatlichen Schulamt für den Landkreis Gießen und den Vogelsberg beauftragt Yvonne Dechert offiziell mit der kommissarischen Wahrnehmung der Rektorinnenstelle an der Grundschule. Dechert führt die Schule bereits seit April 2019. FOTO: EVA

Für ein gutes Lernklima

  • vonHannelore Diegel
    schließen

Gemünden-Nieder-Gemünden(eva). "Als ich vor 19 Monaten die Abwesenheitsvertretung übernahm, wusste ich, dass es Zeit für etwas Neues wird", sagt Yvonne Dechert, die nun auch offiziell zur kommissarischen Rektorin der Pestalozzi-Grundschule in Nieder-Gemünden ernannt wurde. Bereits seit 2002 ist Yvonne Dechert Lehrerin an der Grundschule, die sie inzwischen auch schon seit April 2019 in einer sogenannten Abwesenheitsvertretung führt.

"Es gab bisher noch keinen Tag, an dem ich es bereut habe, diese Abwesenheitsvertretung zu übernehmen und ich bin vorher noch nie so gerne in die Schule gegangen wie jetzt", betont Dechert.

In diesen Tagen nun beauftragte Schulamtsdirektorin Eva Maria Hußmann vom Staatlichen Schulamt für den Landkreis Gießen und den Vogelsberg Dechert offiziell mit der kommissarischen Wahrnehmung der Stelle der Rektorin. Bereits im Juni hatte Dechert ihre Bewerbung für die kommissarische Rektorenstelle eingereicht und eine gute Bewertung für ihre Leistungen erhalten.

Doch bedingt durch die Corona-Pandemie hatte sich die Beauftragung so verzögert, erläuterte Eva-Maria Hußmann in einer kurzen Laudatio während einer kleinen Feier, die unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln im Lehrerzimmer der Schule stattfand.

Yvonne Dechert bedankte sich in einer kurzen Rede bei allen, die sie bisher unterstützt haben und unterstrich in ihrer kurzen Ansprache besonders die Bedeutsamkeit einer weiterhin guten Zusammenarbeit mit dem Kollegium, den Schülern, dem Schulamt und den Eltern.

"Wichtig ist mir dabei ein Lern- und Arbeitsklima, das geprägt ist von gegenseitiger Wertschätzung, Hilfsbereitschaft und vor allem Respekt, so dass man gerne hier arbeitet, zur Schule geht und sich wohlfühlt", bekräftigte Dechert.

Als ebenso relevant nannte sie die gemeinsame Arbeit zur stetigen Weiterentwicklung der Schule und sie hob folgendes hervor: "Die Schulkinder möchte ich auf ihrem Weg begleiten und sie dort abholen, wo sie stehen."

Mit den besten Wünschen und dem Bekunden, dass man sich auf die weiterhin gute Zusammenarbeit freue, überreichte Personalrätin Angela Russlies im Namen des Kollegiums eine Pflanze, dekoriert mit den auf roten Herzen notierten, guten Wünschen des Kollegiums.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare