Förderverein ist voller Tatendrang

  • vonRedaktion
    schließen

Gemünden(pm). Nach der erfolgreichen Gründungsversammlung im Februar arbeitete der Vorstand mit Nachdruck an der Eintragung des Vereins, sodass der Förderverein der Pestalozzischule bereits im April im Vereinsregister eingetragen wurde und seine Arbeit aufnehmen konnte.

Der Verein ermöglicht es der Schule, Spendengelder zu sammeln, um den Schulalltag der Kinder durch unbürokratische Anschaffungen zu verbessern. Vom Außengelände über die Bibliothek bis hin zur Schülerzeitung, Anschaffung von Sport- und Spielgeräten oder Ausstattung des Computerbereiches gibt es vielfältige Möglichkeiten zur Verwendung des Geldes. Auch die erste Vorstandssitzung fand mit entsprechenden Hygiene- und Abstandsregeln bereits statt und gab dem Vorstand die Möglichkeit, letzte Schritte zur Aktivierung des Vereins abzuschließen.

Nun freuen sich die Gründungsmitglieder auf viele Interessierte, die Mitglied werden und die Schulkinder mit einem kleinen Beitrag von mindestens zwölf Euro im Jahr unterstützen wollen. Alle Mitglieder haben die Möglichkeit, eigenen Ideen und Anregungen für gewünschte Anschaffungen einzubringen. "Auch einzelne Spenden ohne eine Mitgliedschaft sind selbstverständlich jederzeit möglich und genauso willkommen." Die entsprechende Beitrittserklärung finden Interessierte auf der Homepage der Pestalozzischule (https://pestalozzi-grundschule-gemuenden.com/foerderverein/) zum Download oder alternativ im Rathaus der Gemeinde Gemünden. Rückläufe können in den Briefkasten der Grundschule gebracht werden, der auch während der Ferien geleert werden wird. Über die E-Mail-Adresse foevpestalozzischule@gmx.net können Spendenquittungen angefordert und alle sonstigen Anfragen oder Anregungen der interessierten Mitbürger bearbeitet werden.

Der Vorstand der Schule sieht nach seinen eigenen Angaben "seiner zukünftigen Aufgabe mit großem Tatendrang, kreativen Ideen und hohem Engagement erwartungsvoll entgegen und kann damit ein wichtiger Baustein sein, der gemäß dem Motto der Schule das Lernen mit Kopf, Herz und Hand attraktiver gestalten möchte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare