Flutlicht leuchtet - ist aber teuer

Gemünden-Nieder-Gemünden (eva). In der Jahreshauptversammlung des TSV Burg-/Nieder-Gemünden am Samstag im Karl-Gonter-Sportheim wurde Eckhard Schmitt in seinem Amt als Vorsitzender, das er vor einem Jahr übernommen hatte, bestätigt.

Gemünden-Nieder-Gemünden (eva). In der Jahreshauptversammlung des TSV Burg-/Nieder-Gemünden am Samstag im Karl-Gonter-Sportheim wurde Eckhard Schmitt in seinem Amt als Vorsitzender, das er vor einem Jahr übernommen hatte, bestätigt. Zur neuen Schriftführerin wurde Irmtraud Lutz, zum Beisitzer des geschäftsführenden Vorstandes Michael Nuhn und als Beisitzerin des erweiterten Vorstandes Johanna Dechert gewählt, während eine weitere Beisitzerposition vakant blieb. Eckhard Schmitt berichtete, dass dem TSV derzeit 564 Mitglieder angehören und der Verein unter anderem mit einem Motivwagen und einer Fußgruppe am Feuerwehrfest in Burg-Gemünden teilgenommen hatte. Um die derzeit angespannten Vereinsfinanzen besser in den Griff zu bekommen, bestehe seit drei Monaten eine Haushaltssperre.

Grund für die derzeitige Haushaltslage sei nicht zuletzt die Anschaffung einer neuen Flutlichtanlage.

Zweiter Vorsitzender Walter Momberger informierte, dass die Anlage mit einem Volumen von 16 000 Euro plus Mehrwehrsteuer trotz eines Zuschusses vom Landessportbund, einer Kostenersparnis durch Eigenleistung und eines vom Kreis in Aussicht gestellten Zuschusses doch noch kräftig zu Buche schlage.

Es wurde mehrheitlich zugestimmt, die Vereinssatzung dahingehend zu ergänzen, dass für ehrenamtliche Tätigkeiten eine Aufwandsentschädigung von pauschal 500 Euro im Jahr möglich sind. Des Weiteren teilte der Vorstand mit, dass künftig eine Ehrenmitgliedschaft nach einer 40-jährigen Mitgliedschaft im Verein und ab einem Alter von 70 Jahren (bisher 65 Jahren) erteilt wird. Aus der Abteilung Seniorenfußball berichtete Martin Müller. Als Highlight könne man die beachtliche sportliche Leistung der 1. Mannschaft in der Rückrunde der Saison 2007/2008 betrachten.

Für eine Leistung, mit der der Klassenerhalt in der A-Liga gesichert werden konnte, gebühre dem Team und insbesondere Trainer Nesim Karaca Hochachtung. Nachdem man in die neue Saison gut gestartet sei, sei es danach nicht mehr so positiv gelaufen. Martin Müller appellierte an alle Spieler, sich intensiv vorzubereiten und das Training zu besuchen. Die Integration von Junioren-Spielern werde auch in der nächsten Spielzeit oberste Priorität haben.

Die neu zusammengesetzte Vorstandsriege habe sich zum Ziel gesetzt, die Attraktivität des Fußballs in Gemünden wieder zu steigern.

Vom Jugendfußball berichtete Eckhard Schmitt in Vertretung für Manfred Stöhr. Im abgelaufenen Jahr sei es durch eine Zusammenarbeit mit der Jugendspielgemeinschaft (JSG) Homberg/Ofleiden insbesondere im Bereich von C- bis zu den A-Junioren möglich gewesen, eine Mannschaft zu stellen und somit durchgängig für alle Jahrgänge Spielmöglichkeiten zu schaffen. Den zahlenmäßig größten Kader mit fast 30 Spielern stellten die F-Junioren, die von Bernd Schäfer und Frank Schlosser (Maulbach) betreut werden. Für die Jüngsten, die G-Junioren habe man leider vergeblich Betreuer gesucht, sodass die Mannschaft bei der Feldrunde 2008 nicht gemeldet werden konnte.

Doch für die im Moment laufende Hallenrunde habe man mit Unterstützung von Jörg Schmidt und Bernd Schäfer ein Team am Start. Doch nach wie vor werden Betreuer gesucht.

Die E-Junioren werden derzeit betreut und trainiert von Rainer Stein und die D-Junioren von Reiner Schwing. Letztere nahmen an Hallenmeisterschaften und Pokalturnieren im Kreis erfolgreich teil. Die C-Junioren spielen in zwei Mannschaften (in Homberg und in Nieder-Ofleiden). Die erste Mannschaft, die zurzeit in der Bezirksliga GI/MR spielt, werde leider in dieser Saison den Abstieg nicht verhindern können.

"Das würde für den Kreis Alsfeld bedeuten, dass auch dieser letzte Platz für den Kreis in der Bezirksliga weg ist". Die zweite Mannschaft der C-Junioren belegt einen vorderen Platz in der Kreisliga. Manfred Stöhr und Michael Nuhn trainieren die A-Junioren, die in der Kreisliga Gießen spielen und einen 6. Platz belegen. Als größter Erfolg wird der Gewinn des Hallenkreispokals in 2008 beschrieben, aus dem Richard Scherer als Torschützenkönig hervorging.

Von den Aktivitäten im Bereich Alte Herren Fußball berichtete Werner Meyer, dass acht Spiele ausgetragen wurden, wovon vier gewonnen und vier verloren wurden. Er erinnerte besonders an ein Spiel in Ehringshausen Ende Mai, als infolge eines schweren Unwetters die Fahrzeuge der Spieler durch taubeneiergroße Hagelkörner schwer beschädigt worden waren.

Meyer teilte weiter mit, dass man im Januar an einem Lebend-Tischfußball-Turnier teilgenommen habe, im Februar bei einem Schlachtfest gewesen sei und am 28. und 29. Juni eine Fahrradtour nach Gemünden/Wohra unternommen habe. Bedauert wurde, dass seit der Jahreshauptversammlung im November und dem Ausscheiden von Jürgen Schönhals als Abteilungsleiter kein Nachfolger gefunden wurde. Werner Meyer dankte Jürgen Schönhals für die geleistete Arbeit und begrüßte gleichzeitig Armin Bausch als neuen Schriftführer.

Umfassend informierte Hildegard Raitz über Kinderturnen und Damengymnastik. Neben der Kindergartengruppe, die von Manuela Ruhl und Bettina Schneider geleitet wird und der Turngruppe mit Kindern vom ersten bis siebten Schuljahr, unter der Regie von Hildegard Raitz besteht seit Hebst unter Anleitung von Katrin Stamm und Conny Zimmermann auch wieder eine Eltern-Kind-Turngruppe. Priorität habe, dass die Kinder gerne zu den Sportstunden kommen. Als einen weiteren wichtigen Aspekt des Kindersports nannte sie den Kontakterhalt der Kinder.

In Bezug auf die Damengymnastikgruppe, die im letzten Jahr auf ihr 40-jähriges Bestehen zurückblickte, teilt Hildegard Raitz mit, dass Gymnastikstunden für unterschiedliche Altersstufen angeboten werden. Die Jüngere werden ganzjährig von Anette Schönhals trainiert, während die nächsten Altersgruppen von Vera Gompf und Gertrud Schojan fit gehalten werden.

Von den Gymnastikdamen sei auch 2008 der Rosenmontagsumzug organisiert worden und eine Radtour auf dem Vulkanradweg unternommen worden und bei den Fremdensitzungen des TSV werden die Gymnastikfrauen wieder ihr Organisationstalent unter Beweis stellen.

Die Alte Herren Gymnastikgruppe besteht zurzeit aus 22 Mitgliedern, die sich unter der Leitung von Eberhard Deinert im Winterhalbjahr mittwochs zum Turnen und im Sommer zu Radtouren treffen, informiert Siegfried Bausch. Vom 31. Juli bis 4. August war die Herrenriege bei Dresden mit Fahrrädern unterwegs.

Walter Fiedler informierte detailliert über den Kassenstand sowie über umfangreiche Ein- und Ausgaben. Die Kasse hatten Jürgen Schönhals und Thomas Brück geprüft. Sie bescheinigten eine einwandfreie Buchführung und der Vorstand wurde entlastet. Kassenprüfer für das laufende Jahr sind Thomas Brück und Ottmar Geißler.

Geehrt wurden für 25-jährige Mitgliedschaft Albrecht Braun, Sabine Scheer, Birgit Schlosser, Frank Schmitt, Jens Friedrich, Stephan Machui, Walter Braun, Joachim Reitz, Jutta Bausch, Marion Müller, Mario Rühl, Andreas Selbitschka (alle nicht anwesend) und Ute Michel (anwesend), für 40-jährige Mitgliedschaft: in Abwesenheit: Gerhard Geißler, Armin Richber, Uwe Kehl, Horst Tribula. Anwesend waren Hans-Jürgen Scharmann, Joachim Kleman und Karl-Heinz Schmitt sowie für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit in Abwesenheit die Ehrenmitglieder Walter Kirchner und Helmut Schön.

Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt: Erwin Fiedler, Hartmuth Schäfer und Kurt Schönhals. Zum Abschluss weist der TSV auf die Faschingskampagne hin unter dem Motto "Närrisch auf die Wies’n" am Samstag, 7. Februar, sowie Freitag, 13. Februar. Eintrittskarten sind bei der VR-Bank-Filiale in Nieder-Gemünden zu erhalten. Zur Fremdensitzung für und mit Kindern wird für Mittwoch, 11. Februar, eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare