Flauschiges Wappen für die Gemündener Wonneproppen

Gemünden (ek). So ein Termin machte dem Bürgermeister sichtlich Spaß: Lothar Bott begrüßte die im letzten halben Jahr geborenen Kinder mit einem Präsent. Dazu traf man sich im Kindergarten.

Gemünden-Nieder-Gemünden (ek). Nach den schlechten Nachrichten zum demografischen Wandel mal eine gute: Die jüngsten Bewohner der Gemeinde hat Bürgermeister Lothar Bott am Dienstagnachmittag im Kindergarten begrüßt. Hintergrund ist ein Beschluss der Gemeindevertretung, wonach jedem Neugeborenen ein kleines Willkommenspräsent überreicht wird. Inzwischen war dies die vierte Veranstaltung dieser Art, wobei man erstmals in den Kindergarten eingeladen hatte.

Diesen Ort habe man bewusst gewählt, wie Bürgermeister Bott bei der Begrüßung betonte, sei doch der Kindergarten jener Bereich, den die Kinder aller Voraussicht nach in absehbarer Zeit gemeinsam besuchen. Darüber hinaus möchte man den Eltern eine erste Möglichkeit bieten, ungezwungen die Räume des Kindergartens und das Angebot kennen zu lernen.

Lothar Bott, die Verwaltungsangestellte Karin Horst und Kindergartenleiterin Anita Geißler begrüßten die Mütter, einen Vater und einige Großeltern in einer lockeren Runde und in entspannter Atmosphäre. Bott machte im Rahmen einer kleinen Begrüßungsrede deutlich, dass die Kinder die Zukunft der Gemeinde sind.

Die Entwicklung der Geburtenrate in den vergangenen Jahren stimme nicht unbedingt froh, die Zahlen seien Jahr für Jahr zurückgegangen. Mit der erfreulichen Entwicklung im Jahr 2010 und 20 Geburten im Verlaufe von zwölf Monaten habe man wieder etwas optimistischer in die Zukunft blicken können. Diese Entwicklung setzte sich erfreulicherweise im ersten Halbjahr 2011 fort, wo man sogar 14 Geburten in einem halben Jahr hatte. Im zweiten Halbjahr 2011 waren es dann fünf Neubürger, denen am Dienstag die Aufmerksamkeit galt. Bott dankte den Eltern für die Bereitschaft, in heutiger Zeit Verantwortung für Kinder zu übernehmen und wünschte ihnen mit ihrem Nachwuchs viel Freude. Der Bürgermeister verwies auf den Ursprung dieser Übergabe von Begrüßungsgeschenken. Dem entsprechend gab es für jedes Baby 50 Euro von der Gemeinde sowie ein Badetuch mit aufgesticktem Wappen und Schriftzug der Gemeinde. Neue Bürger der Gemeinde in den vergangenen sechs Monaten des letzten Jahres sind Lia Marie Quindt, Chales Kolytamwong, Josua Schmidt (fehlte – Präsent wird später überreicht), Felix Herzberger und Anna-Lena Griesler.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare