Ehrungen bei der Feuerwehr Hainbach, von links: Stephan Mayer (Vorsitzender), Jürgen Decher (40 Jahre Mitgliedschaft), Stephan Lutz, Karina Habermann, Jochen Hanitsch, Corina Lutz, Jürgen Kömpf (jeweils 25 Jahre), Dirk Wagner (Schriftführer).
+
Ehrungen bei der Feuerwehr Hainbach, von links: Stephan Mayer (Vorsitzender), Jürgen Decher (40 Jahre Mitgliedschaft), Stephan Lutz, Karina Habermann, Jochen Hanitsch, Corina Lutz, Jürgen Kömpf (jeweils 25 Jahre), Dirk Wagner (Schriftführer).

Feuerwehr: Dringender Appell an Fortbildungseifer

Gemünden-Hainbach (ek). Zahlreiche Mitglieder nahmen an der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr teil, bei der auch die Fusion der Einsatzabteilung mit derjenigen in Elpenrod bilanziert wurde.

Vorsitzender Stephan Mayer verwies im Jahresrückblick auf zahlreiche Vereinsaktivitäten. Diese starteten traditionell mit der Winterwanderung, die diesmal bis nach Ober-Gleen führte und an der, so die erfreuliche Feststellung des Vorsitzenden, nicht nur Mitglieder der Einsatzabteilung teilnahmen, sondern auch viele passive Mitglieder. Der Kameradschaftsabend war als Faschingsveranstaltung gestaltet. Mayer appellierte an die Mitglieder, dieses Event tatkräftig zu unterstützen, denn sonst sei die Durchführung in Gefahr. Es folgte im April das Vereineschießen beim Schützenverein, an dem man nur mit einem Team teilnehmen konnte.

Beteiligt war man am Backhausfest und im Herbst, so der Vorsitzende weiter, unternahm man erstmals eine Wanderung in Homberg, an der trotz schlechtem Wetter rund 30 Menschen teilnahmen. Schließlich konnte man in Hainbach nach dreijähriger Pause wieder einen kleinen Weihnachtsmarkt anbieten, an dem man für das leibliche Wohl zuständig war. Der Verein sei auf 102 Mitglieder gewachsen. Positiv war für Mayer, dass sich neue Ortsbürger so in die Dorfgemeinschaft integrieren.

Nach dem Bericht von Kassenwart Klaus Erhardt galt die Aufmerksamkeit dem Jahresbericht von Wehrführer Jürgen Kömpf. Demnach gebe es 15 Aktive in der Einsatzabteilung. Sieben Übungen und zwei Unterrichtsabende wurden absolviert, die mit der Feuerwehr Elpenrod durchgeführt und gut besucht waren. Der Wehrführer berichtete von der Fusion der Einsatzabteilungen in Hainbach und Elpenrod im Juni. Der Wehrführer hält es für notwendig, Lehrgänge zu besuchen und so eine kontinuierliche Weiter- und Fortbildung zu gewährleisten. Er richtete einen eindringlichen Appell an die Einsatzabteilung, das Lehrgangsangebot des Kreises zu nutzen, um professionell und schnell Hilfe leisten zu können. Trotz knapper Haushaltsmittel bei der Gemeinde konnte die persönliche Schutzausrüstung der Einsatzkräfte ergänzt werden. Ein wärmegedämmtes Tor im Gerätehaus sei installiert worden. Er berichtete von einem kleinen Einsatz, als nach einem Unfall eine Ölspur zwischen Elpenrod und Ermenrod beseitigt werden musste.

Mit Schriftführer Dirk Wagner übernahm der Vorsitzende Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften. Die Auszeichnungen gingen an Jürgen Decher (40 Jahre), sowie für je 25 Jahre an Stephan Lutz, Karina Habermann, Jochen Hanitsch, Corina Lutz und Jürgen Kömpf.

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Lothar Bott für die Einsatzbereitschaft der Wehr. Er ging auf die wichtige Jugendarbeit näher ein. Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Stefan Wehrwein, beleuchtete das Einsatzgeschehen auf Gemeindeebene näher und sprach Alarmierungsgrundsätze sowie die Organisation der Gemündener Wehren an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare