Mit einem Lächeln geht alles besser

  • schließen

Sehr lebhaft ging es beim jüngsten Treffen der Senioren der Kirchengemeinde Nieder-Gemünden, Elpenrod, Hainbach und Otterbach im Gemeindehaus in Nieder-Gemünden zu. Martina Sommer sorgte mit lockeren Qigong-Übungen für Bewegung bei den Senioren. Qigong ist eine alte chinesische Form der Gesundheitsgymnastik. Die Übungen wirken sich positiv auf Atmung, Muskulatur und Gelenke aus. Ziel ist es, Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Sehr lebhaft ging es beim jüngsten Treffen der Senioren der Kirchengemeinde Nieder-Gemünden, Elpenrod, Hainbach und Otterbach im Gemeindehaus in Nieder-Gemünden zu. Martina Sommer sorgte mit lockeren Qigong-Übungen für Bewegung bei den Senioren. Qigong ist eine alte chinesische Form der Gesundheitsgymnastik. Die Übungen wirken sich positiv auf Atmung, Muskulatur und Gelenke aus. Ziel ist es, Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Im Stuhlkreis folgten die Gäste den Anleitungen. Ebenso standen Atemübungen an und die Teilnehmer stellten schnell fest, dass körperliche Arbeiten mit einem Lächeln leichter fallen. Denn wenn man lächelt, kann der Körper mehr Sauerstoff aufnehmen. Martina Sommer rät zu täglichen Übungen dieser Art.

Nach chinesischer Medizin sollte man in der kalten Jahreszeit den Knien und Nieren besondere Beachtung schenken und sei es auch nur durch Massieren. "Die Nieren mögen es gerne, wenn sie ein wenig Zuwendung bekommen". Alle folgten aufmerksam und machten gern mit.

Nach dem Kaffeetrinken ließ man unter dem Motto "Poesiealbum, Eltern- und Lehrersprüche" gängige Redensarten aufleben. Einige der Gäste hatten passend zum Thema ein Poesiealbum aus ihrer Kinder- oder Jugendzeit mitgebracht. Die enthaltenen belehrenden Lebensweisheiten, die man in früheren Zeiten speziell von Eltern und Lehrern zu hören bekam, wurden als Wegweiser fürs Leben angesehen. Manche Sprüche oder auch Erziehungsregeln, so war man sich einig, passen zu den heutigen Werten ganz und gar nicht mehr. Zum Thema gab es einen lebhaften Austausch, in dessen Verlauf auch bisweilen schon in Vergessenheit geratene Lieder wie "Mein Hut, der hat drei Ecken" für Belustigung sorgten. Natürlich hatte auch der Osterhase schon mal vorbeigeschaut und für alle Gäste eine Überraschung dagelassen.

Besondere Aufmerksamkeiten wurden Ottilie Pabst und Stefanie Chrzanowski aus Nieder-Gemünden zuteil, die als älteste Teilnehmerinnen mit einem kleinen Präsent bedacht wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare