Neuer Vorstand bei der Jugendwehr: Alexander Diegel-Bräuer, Jugendfeuerwehrwartin Mareike Musch, Gemeindebrandinspektor, Tobias Tomaschewski, Elian Semmler, Marlon Schäfer und Louis Stein, Vorsitzender Lennart Rechmann, Jakob Well und Gemeindejugendfeuerwehrwart Louis Kraus (hinten v. l.) sowie Romy Bräuer und Benedikt Eckstein, Bela Bräuer und Johann Giersfeld (vorne v. l.). FOTO: EVA
+
Neuer Vorstand bei der Jugendwehr: Alexander Diegel-Bräuer, Jugendfeuerwehrwartin Mareike Musch, Gemeindebrandinspektor, Tobias Tomaschewski, Elian Semmler, Marlon Schäfer und Louis Stein, Vorsitzender Lennart Rechmann, Jakob Well und Gemeindejugendfeuerwehrwart Louis Kraus (hinten v. l.) sowie Romy Bräuer und Benedikt Eckstein, Bela Bräuer und Johann Giersfeld (vorne v. l.). FOTO: EVA

"Bitte weiter zu den Übungen kommen"

  • vonHannelore Diegel
    schließen

Gemünden-Ehringshausen(eva). "Mit einer zwar kleinen, aber motivierten Mannschaft wollen wir weiterhin an Wettbewerben teilnehmen." Das sagte Jugendfeuerwehrwartin Mareike Musch dieser Tage in der Jahreshauptversammlung zum Thema: "Was erwartet uns 2020?". Derzeit sind es elf Jungen und ein Mädchen, die voller Elan in der Jugendfeuerwehr aktiv sind.

Mareike Musch berichtete von 39 Übungen in feuerwehrtechnischer Ausbildung und allgemeiner Jugendarbeit.

Traditionell hatten die Aktivitäten Anfang des Jahres mit dem Einsammeln der Weihnachtsbäume begonnen und die wettbewerbsfreie Zeit war mit Unterricht wie Fahrzeugkunde, Üben von Knoten und Stichen sowie Spielabenden verbracht worden.

Gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren von Burg- und Nieder-Gemünden wurde die Jugendflamme der Stufe I ausgeführt, für die zuvor auch gemeinsam geübt worden war.

Des Weiteren hatten die Jugendfeuerwehrmitglieder mit der Staffel am 23. Juni am Städte- und Gemeindepokal in Groß-Felda teilgenommen und mit 1407 Punkten den zweiten Platz belegt, sie waren am 30. Juni beim Kreisentscheid in Homberg, wo sie mit 1397 Punkten den dritten Platz errangen und sich damit für den Osthessencup qualifizierten, bei dem am 8. September in Niederaula mit 1375 Punkten Platz neun erreicht wurde. "Mit einer zum Teil sehr jungen Staffel haben wir tolle Leistungen gezeigt", hob die Jugendwartin hervor.

Leider sei beim Staffellauf während des Osthessencups ein Fehler unterlaufen, sodass keine bessere Platzierung habe erreicht werden können. Dafür seien alle Kinder und Jugendlichen nach dem vorgeführten Löschangriff sehr gelobt worden. Bleibe abzuwarten, wie sich die Staffel in der kommenden Saison entwickelt. "Trotzdem gehen wir mit viel Motivation in das Jahr", betonte Musch. Für das laufende Jahr ist mit den Jugendfeuerwehren aus Burg- und Nieder-Gemünden zur Mitgliederwerbung am 25. April ein Aktionstag geplant.

Musch wies noch darauf hin, dass allen das Aufrechterhalten der Jugendfeuerwehr am Herzen liegt. Gleichwohl sei die Entwicklung in den letzten Jahren rückläufig. "Ich appelliere daher an alle Kinder und Jugendlichen, weiterhin zu den Übungen zu kommen, damit ein Aufrechterhalten der Jugendfeuerwehr möglich ist."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare