Ein Filmteam besucht den Angersbacher Gemeinschaftsgarten. Lara Fahrenbach (hinten) und Felix Wagner (2. v. r.) packen zusammen mit den "Klimakids" an. FOTO: PM
+
Ein Filmteam besucht den Angersbacher Gemeinschaftsgarten. Lara Fahrenbach (hinten) und Felix Wagner (2. v. r.) packen zusammen mit den "Klimakids" an. FOTO: PM

Gemeinsam gärtnern

  • vonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis(pm). Der "Hessische Tag der Nachhaltigkeit" ging am Donnerstag in die sechste Runde. An diesem Aktionstag soll Nachhaltigkeit durch Veranstaltungen und Aktionen landesweit erlebbar werden. Die Menschen können sehen, schmecken, hören und fühlen, was hinter dem Gedanken eines nachhaltigen Lebensstils steckt. Kommunen, Vereine, Verbände, Schulen, Institutionen, Unternehmen und viele Menschen haben auch dieses Jahr gezeigt, wie sie sich engagieren. Mit dabei: die "Klimakids" mit ihrem Gemeinschaftsgarten in Angersbach. Sie wurden vom Hessischen Umweltministerium aus mehr als 800 Projekten ausgewählt, um ihr Projekt in einem Imagefilm vorzustellen.

Kristina Eifert vom evangelischen Dekanat hatte die "Klimakids" und den Gemeinschaftsgarten als Projekt in den digitalen Aktivitätenkompass auf www.hessen-nach- haltig.de eingetragen. Dort kann man alle Aktionen und Veranstaltungen auf einen Blick sehen. "Wenige Tage später bekam ich einen Anruf vom Hessischen Umweltministerium, weil wir neben 11 anderen aus mehr als 800 Projekten in ganz Hessen ausgewählt wurden, um unseren Gemeinschaftsgarten und die ›Klimakids‹ einem Filmteam zu präsentieren", so Eifert.

Die Idee zu den "Klimakids" stammt von vier Jugendlichen aus Lauterbach: Lara Fahrenbach, Regina Eurich, Felix Wagner und Jakob Rivinius von der evangelischen Jugend wurden von ihren Eindrücken von der Internationalen Jugendklimakonferenz im September 2019 zu diesem Projekt inspiriert.

"Uns wurde damals in Hopfmannsfeld bewusst, dass Kinder und Jugendliche Interesse daran haben, sich intensiver mit der Pflege, Ernte und Verarbeitung von Lebensmitteln auseinanderzusetzen und dass sie gerne das Jahr im Garten gemeinsam erleben möchten", sagt Lara Fahrenbach.

Ziel der "Klimakids" ist es, Kinder von Garten und Natur zu begeistern. "Wir wollen die Vielfältigkeit der Natur an Kinder weitergeben, damit sie eine Verbindung zu ihr herstellen können." Los ging es offiziell im Februar, doch kurz darauf kam Corona. Mittlerweile treffen sich die "Klimakids" aber regelmäßig einmal die Woche im Gemeinschaftsgarten in Angersbach, um dort gemeinsam zu gärtnern, kochen und werkeln.

Die Möglichkeit, ihr Wirken hessenweit vorzustellen, hatten die Jugendlichen jetzt am Donnerstag. Eine Redakteurin, ein Kamera- und ein Tonmann von einem Filmteam aus Wiesbaden waren bei sonnigem Wetter in Angersbach angereist, um den "Klimakids", die zwischen vier und 14 Jahre alt sind, über die Schulter zu schauen.

Im Gemeinschaftsgarten filmten sie die Kinder und Jugendlichen, wie sie bunte Blumen und Salat pflanzten, frisches Gemüse ernteten und dieses schnippelten, um es anschließend in einem gusseisernen Topf über dem offenen Feuer zu einer Gemüse-Bulgurpfanne zu verarbeiten.

Film im Oktober zu sehen

Außerdem wurde gegossen, geharkt und gespielt, es wurde über den selbst gestalteten Barfußpfad gelaufen und zum Abschluss Marshmallows über dem Feuer zubereitet. "Es war ein besonderer und sehr aufregender Tag für uns alle. Man bekommt ja nicht so oft Besuch von einem Filmteam", sagt Felix Wagner, einer der Initiatoren der "Klimakids". "Vor allem war es eine ganz große Ehre für uns, dass wir aus mehr als 800 anderen Projekten ausgewählt wurden", findet Jacob Rivinius.

Zu sehen sein wird der ganze Imagefilm in etwa einem Monat auf der Website des Hessischen Umweltministeriums sowie auf der Website des evangelischen Dekanats Vogelsberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare