Geld vom Land nach dem Hacker-Angriff

  • vonRedaktion
    schließen

Alsfeld(pm). Über einen Förderbescheid der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung konnte sich die Alsfelder Stadtverwaltung freuen. Die Kommune erhält eine nicht rückzahlbare Förderung in Höhe von rund 45 000 Euro als Projektförderung unter dem Titel "IT-Support nach Cyberangriff, Erneuerung Hard- und Software."

Nach dem Hacker-Angriff auf die Alsfelder Stadtverwaltung im Januar 2020 (diese Zeitung berichtete) hatte die Alsfelder Verwaltung dies zum Anlass genommen, beim Land zusätzliche Fördermittel zu beantragen, die nun bewilligt wurden.

Der einzige Wermutstropfen sei laut Bürgermeister Stephan Paule, dass die Gelder aus dem Topf "Starke Heimat Hessen" stammen, in dem das Land Gelder umverteile, "die ohnehin den kommunalen Haushalten zustehen". Dies könne aber nicht die Freude über eine ausgesprochen hohe Förderung für diesen Bereich trüben, war sich der Rathauschef mit den Mitarbeitern des städtischen IT-Sachgebiets einig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare