Funkloch wird beseitigt

  • vonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis(pm). Die 50 Gewinner der Telekom-Aktion "Wir jagen Funklöcher" stehen fest. In Hessen hatte Grebenhain das Glück, einer von vier Gewinnern zu sein. Die anderen Kommunen sind Büttelborn, Elz und Hadamar.

Und wegen des großen Zuspruchs legt das Unternehmen nach: Mindestens 50 weitere Kommunen erhalten die Chance auf einen LTE-Mobilfunkmast der Telekom. "Wir verdoppeln die Zahl der Gewinner, weil die Aktion sehr viel Begeisterung und Engagement in den Kommunen ausgelöst hat", sagt Walter Goldenits, Technikchef der Telekom Deutschland. "Wir jagen Funklöcher‹ zeige, dass Mobilfunkausbau anders gehen kann, wenn alle an einem Strang ziehen. "Wir haben ein Interesse und die Kommunen haben ein Interesse - und das Ergebnis ist: ein Funkloch weniger. Es zeigt sich, dass es sich lohnt, neue Wege zu gehen"

Standorte stehen bis Jahresende fest

In den ersten Kommunen sollen die LTE-Mobilfunkmasten noch im Laufe der ersten Jahreshälfte 2020 ans Netz gehen. Bis Ende 2020 sollen die ersten 50 Funklöcher geschlossen sein. Auch bei den zweiten 50 beginnt 2020 die Baumaßnahme. Bis April wird die Telekom die zusätzlichen 50 Gewinner benennen.

Die Funknetzplaner der Telekom haben die vorgeschlagenen Standorte vorab auf Tauglichkeit geprüft. Im nächsten Schritt wird in Vor-Ort-Begehungen festgestellt, ob die Standorte tatsächlich nutzbar sind. Verläuft auch dieser Termin erfolgreich, wird ein Anmietvertrag aufgesetzt und unterschrieben. Im letzten Schritt wird der Standort gebaut. Die ersten 50 Standorte sollen bis Ende des Jahres funken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare