Schönste A-Cappella-Klänge beim Konzertsommer

  • schließen

Sie gelten als die absoluten Senkrechtstarter in der a-cappella-Szene, die sechs jungen Sänger des Ensembles Ingenium aus Slowenien. Am Sonntag, dem 29. Juli, sind sie ab 17 Uhr beim Nieder-Mooser Konzertsommer zu hören und zu sehen. Blitzsaubere Intonation, unanfechtbare Balance der Stimmen und ein erhabener Klang zeichnen das Ensemble aus. Das Repertoire des Sextetts kennt kaum Grenzen und reicht von der geistlichen Musik der Renaissance über die Romantik bis hin zum Jazz- und Popsong. In welcher Sparte sich die Sänger bewegen, ist musikalischer Höchstgenuss und beste Unterhaltung immer garantiert.

Sie gelten als die absoluten Senkrechtstarter in der a-cappella-Szene, die sechs jungen Sänger des Ensembles Ingenium aus Slowenien. Am Sonntag, dem 29. Juli, sind sie ab 17 Uhr beim Nieder-Mooser Konzertsommer zu hören und zu sehen. Blitzsaubere Intonation, unanfechtbare Balance der Stimmen und ein erhabener Klang zeichnen das Ensemble aus. Das Repertoire des Sextetts kennt kaum Grenzen und reicht von der geistlichen Musik der Renaissance über die Romantik bis hin zum Jazz- und Popsong. In welcher Sparte sich die Sänger bewegen, ist musikalischer Höchstgenuss und beste Unterhaltung immer garantiert.

Mit seinem Programm "Zeitensprünge" gastiert das Sextett erstmals beim Nieder-Mooser Konzertsommer und nimmt die Zuhörer mit auf eine musikalische Zeitreise über Länder- und Religionsgrenzen hinweg. So erklingt im ersten Konzertteil neben Kompositionen von Renaissance-Meistern wie Claudio Monteverdi oder Mateo Flecha auch orthodoxe Musik des Russen Pavel Chesnokov und des Serben Stevan Mokrankjac. Musik aus der Heimat des Ensembles findet sich vor allem in unterhaltsamen und bewegenden Volksliedern. Abgerundet wird das Programm durch vielfältige Pop-Arrangements. Karten gibt es an der Abendkasse oder online unter info@nieder-mooser-konzertsommer.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare