Freie Wähler laden zur Mitarbeit ein

  • vonHerbert Schott
    schließen

Feldatal(hso). Die Corona-Pandemie machte in den vergangene Wochen vor keiner Region halt, auch nicht vor dem Vogelsbergkreis. Die Vorgaben der Bundes- und Landespolitiker erschwerten die demokratische Mitwirkung der gewählten Bürgervertreter, meint der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler Feldatal (FWG), Marcus Görig. In Feldatal versuche man aber für den Austausch untereinander alternative Kommunikationsmedien zu nutzen.

Die Freien Wähler hätten sich in den vergangenen Wochen mehr über die virtuellen Medien "zusammengesetzt", um im persönlichen Austausch ihre Arbeit fortzusetzten. Wichtig sei immer wieder der persönliche Austausch über Anliegen, welche die Bürger bewegen. Görig beschreibt Themen wie etwa der Erlass der Kindergartengebühren, die Baumaßnahme am Hochbehälter in Windhausen, die Arbeiten an der Feldahalle, die Flurneuordnung in Stumpertenrod und aktuell die Öffnung des Kestricher Freibades.

"Wir laden deshalb ausdrücklich alle Bürger in Feldatal zum aktiven Mitgestalten ihrer Wohngemeinde, gerne auch in der Fraktionsarbeit, ein." In einer ländlichen Gemeinde dürfe Parteipolitik keine Rolle spielen, das meinen zumindest die Freien Wähler.

Die vielen Auflagen in den vergangenen Wochen seien für alle Menschen "starke Einschnitte in allen Lebensbereichen" gewesen. Allerdings habe es Bürgermeister Leopold Bach mit seiner Verwaltung und dem Gemeindevorstand geschafft, die Geschicke der Gemeinde weiter in die richtigen Bahnen zu lenken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare