+
Vorsichtig untersuchen die Kinder das Leben im Bach.

Forschen am Bach

  • schließen

Homberg (pm). Vorfreude pur herrscht bei den Schülern aus der Grundschule Homberg Ohm, als Sarah Oberling von der hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) sie besuchte.

Die Klasse 3b von Lehrerin Cornelia Frömmel hatte bei der OVAG die Teilnahme an dem Projekt "Abenteuer Wasser" gewonnen und darf sich jetzt auf eine spannende Exkursion freuen. Bevor diese startet, befragt Sarah Oberling die Schüler zum Thema Wasser. Und hier sprudelten die Antworten nur so heraus. "Wasser hat drei Zustände", sagt der zehnjährige Tom.

"Fest, flüssig und gasförmig", ehe seine zehnjährige Mitschülerin Addison beschreibt, wie man Wasser am besten sparen kann: "Das Wasser, mit dem man den Salat wäscht, kann man noch für das Blumengießen verwenden", "Duschen statt Baden", fügt ein weiterer hinzu.

Nach dieser ersten Einführung ging es für die Kinder mit einem längeren Spaziergang zur Schächerbach, welche sich von der Ohm abzweigt. "Wir freuen uns wirklich sehr über diese Expedition, da wir das Thema Leben im Bach noch nicht hatten", erzählte Klassenlehrerin Frömmel. Aufgeregtes Tuscheln von Kinderstimmen herrschte, als Oberling vor Ort die Kescher, Siebe und Gläser auspackte. "Im Wasser dürfen wir uns nur vorsichtig bewegen, weil wir kein Lebewesen verletzen wollen", erklärte die Expertin. Die Kinder nahmen sich die Worte zu Herzen und tasteten sich im Wasser Schritt für Schritt voran und untersuchten das Leben im Bach. Schnell waren die ersten Tiere gefangen. In kleinen Wasserschalen begutachteten sie alles, was sie aus dem Bach gefischt hatten, und Sarah Oberling konnte alle Tierarten, von der Köcherfliege über Larven der Eintagsfliege bis hin zu den Bachflohkrebsen, genau bestimmen.

Am Ende der Expedition im Bach und als Belohnung für den langen Spaziergang in brütender Hitze gab es für alle kleinen Entdecker ein Eis zum Abkühlen. Den Abschluss eines aufregenden Tages fanden die Kinder dann beim Kressesamen aussähen und beim Beobachten, ob sich Mehl, Zucker und Salz im Wasser auflösen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare