FDP fordert Informationen zum Schulbetrieb

  • vonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis(pm). Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Schulbetrieb im Vogelsbergkreis sind Gegenstand einer Reihe von Anfragen, die von der FDP-Fraktion im Kreistag im Vorfeld der nächsten Sitzung an den Kreisausschuss gestellt wurden. "Wir wollen vor allem wissen, wie das Lüftungskonzept des Umweltbundesamtes bei Gebäuden mit Passivhausstandard umsetzbar ist und ob es Erfahrungen mit der Wirksamkeit von Luftfilteranlagen gibt", informiert der Fraktionsvorsitzende Mario Döweling. Der Schutz der Schüler und des Lehrpersonals hat aus Sicht der Freien Demokraten oberste Priorität, sodass Räume oder auch Gebäudeteile bei unzureichenden Lüftungsmöglichkeiten für die Nutzung gesperrt werden müssten.

Mehr Schulbusse werden begrüßt

Auch die etwaigen Auswirkungen auf die Gebäudetechnik und die Heizungsanlagen der Schulgebäude sind aus Sicht der FDP zu berücksichtigen. "Der Kreis hat in den letzten Jahren aus nachvollziehbaren Gründen alle Schulneubauten im Passivhausstandard errichtet. Wenn das nun Probleme in Bezug auf die aktuelle und künftige Eindämmung der Corona-Pandemie bereitet, müssen wir bei zukünftigen Bauprojekten umdenken", erläutert der Fraktionsvorsitzende. In diesem Zusammenhang begrüßt die FDP auch die Initiative, mehr Schulbusse einzusetzen, um die Abstandsregelungen im ÖPNV einzuhalten. "Wir hoffen, dass der Landrat hier im Hintergrund bereits in Verhandlungen mit der VGO getreten ist, um eine zügige Umsetzung zu ermöglichen", hofft Döweling. "Auch wenn es wohl so aussehen sollte, als ob CDU- und SPD-Fraktion das Thema auf die Tagesordnung gesetzt haben, damit mal wieder ein Antrag aus diesen beiden Fraktionen kommt, muss so etwas natürlich Chefsache sein und ist derzeit zu wichtig für solche parteitaktischen Spielchen im Vorfeld der Kommunalwahl", meint Döweling.

Die FDP will zudem wissen, an wie vielen Schulen im Vogelsbergkreis inzwischen W-Lan-Netzwerke zur unterrichtlichen Nutzung existieren und wieweit das Angebot an Tabletklassen inzwischen ausgebaut wurde.

Frage nach Digitalpakt

Dabei geht es aus Sicht der FDP sowohl um die zukünftige Aufstellung der kreiseigenen Schulstandorte, aber auch um Reaktionsmöglichkeiten für den Fall möglicher Verlagerungen in das Homeschooling aufgrund der Corona-Pandemie. "In diesem Zusammenhang warten wir auch gespannt auf die Ausführungen des Landrats zur Umsetzung des Digitalpakts und zur Anschaffung von Endgeräten für Schülerinnen und Schüler, denen zuhause kein Internetzugang zur Verfügung steht. Während Bund und Land sich hier immer wieder für die entsprechenden Programme loben, scheint die Umsetzung und Beschaffung hier deutlich zu lange zu dauern, deshalb wären wir sehr an den Gründen für diese Verzögerungen interessiert", lautet die Meinung der FDP-Fraktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare