H_OTS_Zirkus2021_051021_4c_1
+
Der Förderverein finanzierte auch den Besuch im Mitmach-Zirkus »Phantasia«. FOTO_: PM

Förderverein macht vieles möglich

  • VonRedaktion
    schließen

Homberg (pm). Immer mehr Klassen der Ohmtalschule (OTS) werden zu »iPad-Klassen«, arbeiten also im Unterricht mit Apple-Tablets (die AAZ berichtete in dieser Woche). Das stellt einige Eltern vor finanzielle Probleme, vor allem, wenn mehrere Geräte für mehrere Kinder angeschafft werden sollen. Wie kann man da Abhilfe schaffen? Diese wichtige Frage wurde auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins der OTS ausführlich diskutiert.

Ankauf gebrauchter Geräte diskutiert

Zwar verfüge die Schule über einige Leihgeräte, die an Schüler ausgegeben werden. Aber auf lange Sicht sollten weitere Geräte angeschafft werden, sagte Schulleiter Carsten Röhrscheid. Der Förderverein beschloss daher, sich ausführlich mit der Thematik zu beschäftigen und über den eventuellen Ankauf gebrauchter Geräte nachzudenken. »Ein Kapitalstock in Höhe von 5000 Euro ist dank einer Spende des Gewinnsparvereins der VR Bank Hessenland vorhanden«, sagte die Vereinsvorsitzende Natasha Wilde. Für dieses Geld sei noch keine Verwendung deklariert.

Auch sonst hatten die Mitglieder des Fördervereins viel zu besprechen. Dr. Peter Zieger stellte den Kassenbericht vor, eine ordentliche Kassenprüfung wurde festgestellt. Die Gesamteinnahmen betragen demnach 15 623,74 Euro, davon entfallen 2345 Euro auf Mitgliedsbeiträge, 3555,50 Euro auf eine zweckgebundene Medienspende und 1308,77 Euro auf eine Elternspende. Darüber hinaus wurden im Rahmen der Corona-Pandemie Gesichtsvisiere mit Hilfe des 3D-Druckers erstellt, für die Spenden in Höhe von 1045 Euro verbucht werden. Weitere 1555,43 Euro wurden von Privatpersonen zur freien Verfügung gespendet.

Die Gesamtausgaben betragen 7615,26 Euro. Mit 4249,33 Euro wurden 13 Anträge aus der Schulgemeinde finanziert. Dabei ist die jährliche Bezuschussung der Bibliothek mit 1500 Euro der höchste Förderbetrag;. Kosten in Höhe von 500,25 Euro ergeben sich für die Erstellung der Gesichtsvisiere. Die Schülervertretung (SV) hatte 2018 einen Sponsorenlauf organisiert und damals 8195,80 Euro eingenommen, die vom Förderverein verwaltet werden. Die SV finanzierte in den vergangenen Jahren mit 4870,68 Euro die Neugestaltung von Elementen des Pausenhofs und die Reparatur von Tischkickern. Zum Jahreswechsel belief sich der Gesamtbestand des Fördervereins auf 26 045 Euro. 8000 Euro werden als Rücklage für eine Großveranstaltung der Schulgemeinde deklariert.

Nach der Vorstellung der Finanzen wurde der Vorstand entlastet, dann standen Vorstandswahlen an. Die langjährige Vorsitzende Natasha Wilde wurde im Amt bestätigt. Heike Schmied ist ihre Stellvertreterin, Peter Zieger bleibt Rechner und Peter Drößler Schriftführer. Als Beisitzer wurden Melanie Franke, Anke Fuchs und Wilfried Koch betätigt. Karin Fei und Maximilian Feyh sind Kassenprüfer. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Ausbildung von Hygieneassistenten

Schulleiter Röhrscheid hob die Bedeutung des Fördervereins hervor. Er berichtete, dass die Ausbildung von »Hygieneassistenten« durch das Forschungszentrum Neu-Ulrichstein vermutlich ohne finanzielle Beteiligung des Fördervereins möglich sei. Der Eigenbetrag könne wahrscheinlich mit Hilfe des Landes-Förderprogramms »Löwenstark« abgedeckt werden. Zudem dankte Röhrscheid dem Förderverein dafür, dass dieser 400 Euro bereitstellte, damit alle fünften Klassen Aufführungen des Mitmach-Zirkus »Phantasia« besuchen durften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare