Fördertopf für Kultur

  • VonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis (pm). Im Rahmen des Projekts »TraVogelsberg - eine Region bricht auf« hat der Vogelsbergkreis als Projektträger einen Regionalkulturfonds aufgelegt.

Kulturschaffende aus der Region können sich auf eine Festbetragsfinanzierung in Höhe von 500 oder 1000 Euro bewerben. Ziel ist es, den zumeist ehrenamtlich Tätigen die Erprobung neuer Formate, erstmaliger Projektkooperationen oder die Entdeckung alternativer Veranstaltungsorte zu erleichtern.

Bei den Antragstellern muss es sich um gemeinnützige Institutionen oder um Ge- bietskörperschaften als Träger von Kultureinrichtungen handeln. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Programms »TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes« und des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Eine eigens dafür eingesetzte Jury entscheidet über die Auswahl der förderfähigen Projektanträge.

Abgabetermin für Kurzentschlossene ist der 8. August, für Projekte mit etwas längerem Planungsvorlauf gibt es eine zweite Deadline am 8. September. Bewerbungsunterlagen und weiterführende Infos können unter kulturfoer derung@vogelsberkreis.de, telefonisch bei der Kulturförderung des Vogelsbergkreises Barbara Brod 06641/977-8268 oder Andrea Ortstadt 06641/977-8266 angefordert werden.

Unterlagen zum Download sind unter www.vogelsberg kreis.de oder auch unter www .vogelsberg.de verfügbar.

Das Projekt TraVogelsberg wird vom Vogelsbergkreis mit den Kooperationspartnern Lauterbacher Musikschule und Kulturzentrum Kreuz Fulda, umgesetzt.

Mit TRAFO hat die Kulturstiftung des Bundes ein Programm initiiert, das ländliche Regionen in ganz Deutschland dabei unterstützt, ihre Kulturinstitutionen für neue Aufgaben zu öffnen. Die beteiligten Museen, Theater, Musikschulen und Kulturzentren reagieren auf gesellschaftliche Herausforderungen in ihrer Region und werden zu kulturellen Ankern und zeitgemäßen Kultur- und Begegnungsorten. TRAFO trägt dazu bei, die Bedeutung der Kultur in der öffentlichen Wahrnehmung und die kulturpolitischen Strukturen in Kommunen und Landkreisen dauerhaft zu stärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare