Vorsitzender Günter Stroh (l.) ehrt (v. l.) Gerhard und Heike Pabst (beide seit 25 Jahren Mitglieder) sowie Herbert Schmitt (seit 40 Jahren Mitglied). Mit dabei ist OGV-Kreisvorstandsmitglied Gerhard Oberer. FOTO: EVA
+
Vorsitzender Günter Stroh (l.) ehrt (v. l.) Gerhard und Heike Pabst (beide seit 25 Jahren Mitglieder) sowie Herbert Schmitt (seit 40 Jahren Mitglied). Mit dabei ist OGV-Kreisvorstandsmitglied Gerhard Oberer. FOTO: EVA

Fledermäuse Thema bei Ferienspielen

  • vonHannelore Diegel
    schließen

Gemünden-Nieder-Gemünden(eva). Der Obst- und Gartenbauverein (OGV) wird in diesem Jahr die Kräfte bündeln, um bei der anstehenden Nieder-Gemündener 1250-Jahr-Feier würdig vertreten zu sein. In diesem Sinne wird man sich auch nicht um ein neues Vereinsgrundstück kümmern, nachdem man das Areal auf der Beune aufgegeben hat. Noch rechtzeitig vor der derzeitigen Versammlungseinschränkung trafen sich die Mitglieder des OGV im Dorfgemeinschaftshaus in Nieder-Gemünden zur Jahreshauptversammlung.

Nach einem gemeinsamen Essen gab Vorsitzender Günter Stroh im Rahmen seines Jahresberichtes einen Überblick über die Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr. So hatte der OGV bei den Gemündener Kulturwochen im April und November erfolgreich zu Dorfkinoabenden ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. Im Juni fand ein Ausflug nach Landau in der Pfalz mit Besichtigung des Kakteenlandes statt, mit einer Abordnung war der OGV bei der Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen vom "Club Alte Kameraden" vertreten, und gemeinsam mit den Gartenbauvereinen aus Burg-Gemünden, Hainbach und Ehringshausen präsentierte sich der OGV während der Kulturwochen beim "Tag der Vereine" in der Mehrzweckhalle Gemünden.

Als "sehr gelungen" bezeichnete Vorsitzender Günter Stroh die Ferienspielveranstaltung zum Thema "Wiesenerkundung" unter der Leitung von Dr. Martin Jatho vom Ausbildungszentrum für Natur- und Umweltbildung (AZN) Kirtorf, an der die Kinder mit Begeisterung teilgenommen hatten. Stroh informierte, dass beim diesjährigen Ferienspielangebot das Thema "Fledermaus" im Vordergrund stehen werde.

Im Rahmen des lebendigen Adventskalenders hatte der OGV Anfang Dezember zusammen mit den Jagdpächtern auf "Lanze Hof" zur "Eckenweihnacht" eingeladen. Bereits im Februar hatte in Ehringshausen ein Schnittlehrgang stattgefunden, die Beete um das Rathaus wurden im Laufe des Jahres mehrmals gesäubert, und auf dem Grundstück "Hinter dem Friedhof" waren die Bäume geschnitten worden.

Neue Gesichter im Vorstand

Günter Stroh informierte, dass nach Auslaufen des Pachtvertrages des Grundstücks "Auf der Beune" zum Jahresende 2019 neben dem Abbau der Hütte zum Abschluss auch die Bäume dort nochmals geschnitten wurden. "Bedingt durch die Personalanbindung im Zuge der kommenden 1250-Jahr-Feier der Gemeinde Gemünden, wird sich im laufenden Jahr zunächst um kein neues Grundstück bemüht", gab Stroh bekannt.

Im Rahmen von Teil-Vorstandswahlen wurde Rechnerin Rita Rausch durch Wiederwahl in ihrem Amt bestätigt. Zum neuen zweiten Vorsitzenden wurde Jochen Schnell-Kretschmer gewählt, und neu gehören nun auch Hans Jürgen Heinrich und Heiko Schäfer als Beisitzer dem OGV-Vorstand an.

Rita Rausch stellte den diesjährigen Tagesausflug vor, der am 20. Juni nach Willingen führen wird. Weil das Grundstück "Auf der Beune" nicht mehr genutzt werden kann, boten Susanne Schäfer und Jochen Schnell-Kretschmer als Ersatz ihre Grundstücke für eventuelle gesellige Zusammenkünfte der Obst- und Gartenbaumitglieder an. Während der Versammlung wurden besonders geehrt: Für 25-jährige Mitgliedschaft Gerhard Pabst und Heike Pabst sowie für 40-jährige Vereinszugehörigkeit Herbert Schmitt. Ebenso gehören Walter Dechert und Ewald Geißler seit 25 Jahren und Karl Heinz Förster seit 40 Jahren dem Obst- und Gartenbauverein Nieder-Gemünden an, konnten aber aus verschiedenen Gründen bei der Versammlung nicht anwesend sein.

Zum Abschluss der Versammlung vermittelte Günter Stroh den Gästen im Rahmen eines Vortrages noch Wissenswertes über "Alte Obstsorten".

Wie es beim Obst- und Gartenbauverein in Nieder-Gemünden Brauch ist, bestand anschließend für die Vereinsmitglieder Gelegenheit, im Rahmen einer sehr gut bestückten Tombola Nützliches für Haus und Garten zu gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare