+
Die Feuerwehr aus Eschenrod ist Kreismeister. Bei den Feuerwehrleistungsübungen im Homberger Stadtteil Deckenbach setzten sie sich gegen fünf weitere Wettbewerbsgruppen aus dem Kreisgebiet durch.

Feuerwehr Eschenrod ist neuer Kreismeister

  • schließen

Homberg-Höingen (pwr). Die Freiwillige Feuerwehr aus Eschenrod ist Kreismeister. Bei den Feuerwehrleistungsübungen im Homberger Stadtteil Deckenbach setzten sich die Eschenröder Feuerwehrleute am Wochenende gegen fünf weitere Wettbewerbsgruppen aus dem gesamten Kreisgebiet durch. Die erfolgreichen Brandschützer aus dem Schottener Stadtteil qualifizierten sich mit ihrem Sieg für den Bezirksentscheid am 15. Juni im Grebenhainer Ortsteil Nösberts-Weidmoos.

Steckleiter aufbauen

Kreisbrandinspektor Dr. Sven Holland sprach von einem hohen Leistungsstand der teilnehmenden Mannschaften. Wie er sagte, erreichten alle Feuerwehrleute unter der Wertung eines Schiedsrichterteams aus dem Main-Kinzig-Kreis die sogenannte Leistungsstufe "Gold".

Lobende Worte gab es auch von Hombergs Bürgermeisterin Claudia Blum, dem Kreisbeigeordneten Jürgen Ackermann, Kreisbrandmeister Mario Henning und Deckenbachs Ortsvorsteher Bernd Reiß. Die Platzierungen im Überblick: 1. Schotten-Eschenrod (98%), 2. Alsfeld-Lingelbach (97,3%), 3. Grebenhain-Nösberts-Weidmoos (96%), 4. Herbstein-Lanzenhain (94,2%), 5. Homberg-Deckenbach/Höingen 1 (91,5%), 6. Homberg-Deckenbach/Höingen 2 (87,5%).

Zum Hintergrund des Wettbewerbs: Bei der hessischen Feuerwehrleistungsübung wetteifern die Feuerwehrleute in Sachen Wissen und Praxis. So müssen unter anderem Fachfragen in einem Test beantwortet und ein Löschangriff vorgeführt werden.

Beim Angriff dient ein kritischer Wohnungsbrand als Szenario, sodass die Brandschützer mit Atemschutzgeräten auf dem Rücken eine bewusstlose Person in Form einer Puppe retten müssen.

Zudem müssen eine Steckleiter richtig in Stellung gebracht und Kenntnisse in Sachen Knotenkunde gezeigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare