Brand

Feuer in Wohnhaus in Antrifttal: Vermutlich Brandstiftung

  • schließen

Ein Wohnhaus brannte in der Nacht zum Dienstag im Antrifttaler Gemeindeteil Ruhlkirchen. Ob sich Menschen darin befunden haben, ist unklar. Die Polizei geht mittlerweile von Brandstiftung aus.

Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen meterhohe Flammen aus dem Dachstuhl des Gebäudes in der Eulenbergstraße. Mehr als 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Alsfeld und Antrifttal bekämpften den Brand, dazu wurde auch eine Drehleiter eingesetzt.

Ob sich zum Zeitpunkt des Feuers jemand in dem Haus befand, ist noch unklar. Wie Gemeindebrandinspektor Franz-Josef Kreuter schilderte, sei es nur unregelmäßig bewohnt. Mehrere Feuerwehrtrupps durchsuchten die Zimmer des Gebäudes unter Atemschutz und bekämpften die Flammen. Vorsorglich stand ein Rettungsteam in Bereitstellung. Das für die Brandbekämpfung nötige Löschwasser wurde über Hydranten und über eine lange Schlauchstrecke zum örtlichen Bach bezogen. Neben dem Tanklöschfahrzeug und der Drehleiter der Feuerwehr Alsfeld kam auch der Gerätewagen mit Atemschutzgeräten des Vogelsbergkreises zum Einsatz.

Brand an mehreren Stellen Eine Streife der Polizeistation Alsfeld nahm erste Ermittlungen zur Brandursache auf. Laut Augenzeugen soll das Haus an mehreren Stellen gleichzeitig gebrannt haben. Das Gebäude ist nach dem Feuer unbewohnbar. Kreisbrandinspektor Sven Holland war vor Ort ebenso im Einsatz wie Antrifttals Bürgermeister Dietmar Krist.  Der Sachschaden wird inzwischen auf rund 150000 Euro beziffert. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass der Brand vorsätzlich gelegt worden ist. Möglicherweise wurde im Haus gezündelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare