Die Offlärer Woase (Nina Mergner) reist mit der reaktivierten Ohmtalbahn an.
+
Die Offlärer Woase (Nina Mergner) reist mit der reaktivierten Ohmtalbahn an.

Feuchtfröhliche Wasserschlacht

  • vonNina Reichhardt
    schließen

Homberg(nr). "Unter Wasser ist es nasser, ja das weiß doch jedes Kind, umso tiefer desto krasser, wann man unter Wasser schwimmt", so klang es am Samstag in der Stadtnarrhalla, wenn das Mottolied angestimmt wurde - und das wurde es oft. Unter Millionen kleiner Fischchen begrüßten Maja Metz und Yvonne Fina ihr Publikum im ausverkauften Aquarium. Schöne Tradition ist es, die Ehrungen langjähriger Mitglieder vorzunehmen. In diesem Jahr gab es die Schmuckstiefel für Justine Reichhardt und Vanessa Lather in Bronze, Katrin Maus und Andreas Sinke wurden mit einem silbernen Stiefel für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt und Werner Arnold erhielt das begehrte Abzeichen für 15 Jahre in Gold.

Sitzungspräsident Andreas Sinke und sein Rat der 11 "Neptunse" begrüßte außerdem Wassernixe Bürgermeisterin Blum im Kreis ihres Magistratsschwimmclubs. Bezugnehmend auf die Neujahrsgrüße bekam sie ein Geschenk vom Fachmann "Wurschti", ein kleines Blutwurstschweinchen auf dem Silbertablett, passend zum Blutwurstlied. Zusammen mit Frank und Laura Deeg intonierte der Sitzungspräsident eine Mottolied-Übungsrunde mit dem Publikum, bevor die Gardemädchen unter der neuen Leitung von Marius Maus einen schwungvollen Tanz auf die Bühne brachten. Als Überraschung besuchte Markus Braun von der Interessengemeinschaft mittelrheinischer Karneval das Homberger Meer und ehrte Thorsten Maus und Alexander Weber mit der silbernen Ehrennadel.

Hauptberufliche Baumsitzer

Laura Schepp suchte unter Wasser nach dem Mann fürs Leben. Schillernd grün tanzten sich die HSC-Minis in die Herzen der Zuschauer, neben akrobatischen Tanzeinlagen hatten sie die Botschaft "Augen auf", um auf die Müllproblematik im Meer aufmerksam zu machen.

Diese hatten auch viele Besucher in ihren Kostümen aufgenommen. Zwei Originale, endlich wieder vollzählig, tauchten dann im Ohmtal-Ozean auf und ließen das Jahr gekonnt Revue passieren. Frau Hom (Silke Kraft) und Frau Berg (Astrid Weixler) berichteten vom kalten Schwimmbad und allerhand anderen Stilblüten des städtischen Alltags, wie die Aussicht von der griechischen Terrasse bis nach Neusehland oder den hauptberuflichen Baumsitzern im Dannenröder Wald. Die Faschingsfreundschaft mit Roßdorf brachte dem HSC Besuch aus Amöneburger Gewässern. Die Klatschweiber begeisterten mit dem "Faschingsfest der Fröhlichkeit" und sorgten mit Stars wie Andrea Berg und Helene Fischer für Stimmung.

In seiner Rolle als fliegender Holländer sang Andreas Sinke mit Lena Pfeil von der fünften Jahreszeit und empfing die Teeniegarde, die mit dem Publikum nach Irland reiste. Prof. Albrecht Lambrecht (Thomas Kraft) und sein Frosch empfahlen den jugendlichen Klimaaktivisten, freitags lieber Müll zu sammeln statt zu demonstrieren. Die Rede aus der Feder von Stefan Schabl sorgte für zustimmendes Nicken und Applaus. Mit dem Gesangsduo H&M (Harald Wolny u. Michael Metz) wurde es wieder weniger ernst, als Spongebob und Patrick schickten sie die Narren ans Ruder. Der Förster aus dem Dannenröder Wald (Michael Fina) hatte den Homberger Rundfunk (hr) beauftragt, ein Interview vom Räumungsgeschehen im Fichtendickicht mit der zuständigen Kommissarin zu führen. Der Bericht handelte vom geheimen Haus und sieben kleinen Bewohnern und dem Mord an einer jungen Frau, verursacht durch ein Apfelstück. Ob die Apfelkönigin da ihre Finger im Spiel hatte? Nachwuchssorgen hat das Männerballett in keinem Fall, die Mini und Midimänner "Lümmels" unter Leitung von Yvonne Fina und Sabine Schultheis verzauberten mit einer Schwarzlicht-Performance. Die Fischchen unter der Meeresoberfläche (Beate Kudla, Stefan Fuhr, Raphael Bernhart, Ralph "Matschi" Schneider) und ihre Seekuh (Maja Metz) haben die Lage in Homberg genau im Blick. Seien es die nicht mehr ganz so frische Apfelkönigin oder "Herrgott Gans", der halb Alsfeld kauft, um ein Luxus-Seniorenheim für den Eigenbedarf zu bauen. Für diese Nummer hatten die kreativen Köpfe des Stiefelclubs ganze Arbeit geleistet. Tanzmariechen Laura Corvinelli wirbelt jedes Jahr aufregender über die Bühne und konnte auch unter Wasser überzeugen. Zu fortgeschrittener Stunde war die Offlärer Woase (Nina Mergner) mit der reaktivierten Ohmtalbahn angereist und berichtete in Mundart allerhand Geschichten vom Dorf. Eine Rundfahrt mit dem Frauenarzt durch den Vogelsberg ließ manchen erröten, sodass Zeit war, die Höhepunkte des Abends zu feiern, das Männerballett und den Showtanz der Garde. Mit leuchtenden Umhängen zogen die Tänzerinnen das Publikum in den Bann, bevor "Wim vom Schwimm" mit seiner Rettungsboje zum Singen aufrief. Majas Männerballettmänner, die wieder mehr Haut zeigten, bildeten den würdigen Abschluss der Wasserschlacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare