+
Bei Groß-Felda steht bereits ein Solarpark, nun ist ein weiterer in Planung. FOTO: JOL

Weitere Solaranlage in Planung

  • schließen

Feldatal(jol). Strom aus Sonnenenergie ist im Kommen, nun ist ein weiterer Solarpark bei Groß-Felda im Gespräch. Darüber berieten die Gemeindevertreter jüngst im nicht öffentlichen Teil der jüngsten Sitzung des Parlaments. Planer Ralf Geisler erläuterte die Planungen und die nächsten Planungsschritte. Wie Bürgermeister Leopold Bach nach der Zusammenkunft mitteilte, plane ein privater Investor eine Freiflächen-Fotovoltaikanlage. Bislang konzentrieren sich die Planungen auf Flächen von Privatleuten.

Die Gemeinde hätte also nur über Nutzungsentgelte für die Nutzung der Feldwege etwas davon. Zudem könnte nach Jahren der Abschreibung auch einmal Gewerbesteuer fließen, hofft Bach. Zurzeit laufen nur Vorplanungen, die Gemeindevertreter wollen sich im Sommer mit dem Thema noch einmal befassen. Dann sollen die Pläne konkreter sein.

Bau im Jahr 2022 vorgesehen

Der Projektzeitplan sieht vor, dass die Freiflächenanlage zwischen Frühjahr und Herbst 2022 gebaut werden soll. Vorher müssen Gutachten erstellt werden und der Bebauungsplan muss geändert werden. Ein Problem ist, dass die Solarmodule auf landwirtschaftlichen Flächen aufgestellt werden sollen.

Solche großflächigen Fotovoltaikanlagen dürfen ebenso wie Windparks nur auf genehmigten Flächen entstehen. Maßgeblich ist der Teilregionalplan Energie Mittelhessen, den die Regionalversammlung Mittelhessen verabschiedet hat. Dort sind die Vorrang- gebiete für Windkraft und Fotovoltaik eingezeichnet. Windparks können demnach zwischen Groß-Felda und der Bundesstraße 49 sowie im Bereich Eckmannshain entstehen.

Für Solaranlagen im Außenbereich sieht der Plan Flächen zwischen Kestrich und Windhausen sowie hinter Windhausen in Richtung Storndorf vor. Die bereits errichtete Anlage bei Groß-Felda steht in einem Gewerbegebiet und ist deshalb nicht in dem Regionalplan berücksichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare