Ab unter die Knopfdusche

  • schließen

Die letzten Vorbereitungen zum 20. Feldataler Mühlenfest laufen auf Hochtouren, denn am kommenden Sonntag, dem 2. Juli, startet von 11 bis 18 Uhr eine neue Auflage des weit über die Grenzen des Vogelsbergkreises bekannten Festes. Rund 100 Aussteller bieten dann wieder eine große Auswahl an selbst Hergestelltem, althergebrachten Handwerksprodukten und originellem Kunsthandwerk. Töpferkunst in vielen Variationen, handgestrickte Strümpfe, Handgefilztes, Drechsel- und Küferarbeiten, Leinen und Spitzen, Tiffany-Glaskunst, Spielzeug, alter und moderner Schmuck, grüne Kunst und vieles andere sind zu bewundern und natürlich auch zu kaufen.

Die letzten Vorbereitungen zum 20. Feldataler Mühlenfest laufen auf Hochtouren, denn am kommenden Sonntag, dem 2. Juli, startet von 11 bis 18 Uhr eine neue Auflage des weit über die Grenzen des Vogelsbergkreises bekannten Festes. Rund 100 Aussteller bieten dann wieder eine große Auswahl an selbst Hergestelltem, althergebrachten Handwerksprodukten und originellem Kunsthandwerk. Töpferkunst in vielen Variationen, handgestrickte Strümpfe, Handgefilztes, Drechsel- und Küferarbeiten, Leinen und Spitzen, Tiffany-Glaskunst, Spielzeug, alter und moderner Schmuck, grüne Kunst und vieles andere sind zu bewundern und natürlich auch zu kaufen.

Für das leibliche Wohl sorgen traditionelle Gerichte wie Beutelches, Salzekuchen und Haxen frisch aus dem über 100 Jahre alten Dorfbackhaus, Gebratenes vom Grill, Flammkuchen und Pizza aus dem Backofen. Biere frisch vom Fass, Weinverkostung, Käse, Waffeln, Crêpes, Marmeladen und Schnäpse sind ebenfalls vorhanden.

Auf dem Dreirad durchs Labyrinth

Zur kulturellen Erbauung gibt es ein breites Angebot künstlerischer Aktivitäten und Ausstellungen sowie eine "szenische Lesung", gestaltet und vorgetragen von Schauspieler Christoph Bach und der Video-Künstlerin Rebecca Bach. Im Mittelpunkt des Geburtstagsfestes dürfte auch die Ausstellung "Mühlen im Wandel der Zeit" von Manfred Egloff stehen. Mit Modellen aus China und Persien werden die Besucher nicht nur auf eine Welt- sondern auch eine Zeitreise über 3000 Jahre zurück geschickt.

Immer wieder eine besondere Attraktion sind die "Sperrmüllpiloten" auf "Veldes Hof". Diesmal steht ihre Aktion unter dem Motto "Am Rande der Ruinen", es geht um eine untergegangene orientalische Stadt am Fluss. Die Besucherkinder können sich mit kleinen Dreirädern durch die labyrinthischen Gässchen bewegen. Ältere Besucher sind eingeladen, sich in dem an die Ruinen angrenzenden Garten auf Liegestühlen zu entspannen und aus dem "heiligen Hain" hoffnungsvolle musikalische Weisen zu hören.

"Sax Affair" spielen auf

Für die kleinen und auch großen Besucher lädt der Kindergarten "Kinderplanet" in die "Knopfdusche" ein. Dort kann mit oder ohne Wasser, aber auf jeden Fall mit Knöpfen geduscht werden. Die Knöpfe, die am Körper oder der Kleidung hängen bleiben, dürfen mitgenommen werden.

Zum zweiten Male dabei ist das Rhöner Umweltmobil. Es zeigt Tiere aus Wald und Feld, zeigt deren Fährten und Angewohnheiten. Man sollte ihnen ins Auge blicken, der Wildkatze, dem Fuchs, dem Hasen oder dem Eichhörnchen, denn wann hat man sie schon einmal so nahe gesehen?

Auch musikalisch wird wieder einiges geboten. Das sensationelle Saxophonquintett "Sax Affair" der Lauterbacher Musikschule ist auf der Markstraße unterwegs. Dort ist auch Joachim Rothe, ein Gitarre spielender Sänger und Dichter unterwegs. In verschiedenen Höfen spielen die Jungbläser des Posaunenchores Stumpertenrod und bringen das Ergebnis von nur einem halben Jahr Übens zu Gehör. Auf der Feststraße sind außerdem Jörg und Roswitha mit ihrer Drehorgel unterwegs.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare