Die erfolgreichen Angler in der vergangenen Saison: Klaus Wenzel, Kevin Endres, Rolf Eichenauer und Lasse Schlosser mit dem Vorsitzenden Manfred Scheid. FOTO: HSO
+
Die erfolgreichen Angler in der vergangenen Saison: Klaus Wenzel, Kevin Endres, Rolf Eichenauer und Lasse Schlosser mit dem Vorsitzenden Manfred Scheid. FOTO: HSO

Teichsanierung bleibt größtes Projekt

  • vonHerbert Schott
    schließen

Feldatal-Groß-Felda(hso). Dieser Tage holte der Angelverein seine im März abgesagte Jahreshauptversammlung nach. Im Vereinslokal "Zur Oase" begrüßte Vorsitzender Manfred Scheid die erschienenen Mitglieder. Der zweite Vorsitzende Klaus Wenzel stellte die Aktivitäten des Vereins vor, der rund 64 Mitglieder hat, darunter 47 Aktive. Im Laufe des Jahres 2019 haben zwei Jugend- liche den Verein verlassen.

Aktuell nehmen einige Interessierte an einem Lehrgang zur Fischerprüfung teil. Es wurden acht Arbeitseinsätze angeboten. Diese dienten in erster Linie der Pflege und Instandhaltung der Teichanlagen und der Fließgewässer. Weiterhin bot der Verein geräucherte Forellen beim Tag der offenen Gärtnerei des Blumenhauses. Beim Bauernmarkt übernahm der AC im November die Bewirtung.

Ein Großeinsatz war das Ablassen des Blaupfützenteiches in Zeilbach. Zur Sanierung gab es weitere Gespräche mit dem Verpächter, der Gemeinde, und einem Tiefbauunternehmer. Im geselligen Bereich traf man sich zum An- und Abangeln und zum Jahresabschlussstammtisch.

Gewässerwart Christoph Wendsch sagte, dass 584 Arbeitsstunden erbracht wurden, eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Einen großen Teil seines Berichtes verwendete er auf das Ablassen des Blaupfützenteiches. Aktuell warte man auf das Ergebnis bezüglich der notwendigen Erdarbeiten. Ziel sei weiterhin, dass man zum Ende des Jahres 2021 alle erforderlichen Arbeiten abgeschlossen habe.

Für den verhinderten Kassenwart Tobias Schott berichtete Herbert Schott. Die Versammlung stimmte zu, die Beiträge für 2020 nicht zu erhöhen.

Jugendwart Andreas Wittich berichtete über die Aktivitäten der Jugendgruppe. 2019 hatte nur eine Veranstaltung mit den Jugendlichen des AVL Lauterbach am Teich in Hopfmannsfeld stattgefunden, der Gegenbesuch in Groß-Felda kam aus terminlichen Gründen nicht zustande. Wittich erwähnte den Altersdurchschnitt der Jugendgruppe, der über 18 Jahre liegt, da viele davon nach und nach zu den Senioren wechseln. Die Nachwuchswerbung für den Jugendbereich müsse unbedingt intensiviert werden.

Schriftführer Herbert Schott ehrte noch die erfolgreichsten Angler der abgelaufenen Saison. Bei den Senioren waren dies Klaus Wenzel, Kevin Endres und Rolf Eichenauer und bei den Jugendlichen Lorenz Wahl, Lasse Schlosser und Falk Wahl. Mit der Verbandsehrennadel in Silber und Urkunde wurden Philipp Reitz für 25 Jahre Vereinstreue und Alexander Weil für 40-jährige Vereinstreue mit der Ehrennadel in Gold und Urkunde in Abwesenheit geehrt. Beim Punkt "Verschiedenes" wurden noch Fragen aus der Versammlung beantwortet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare