Am Sonntag das Feldatal erwandern

  • schließen

Feldatal (hso). Mit andern wandern - am schönsten im Deutschen Volkssportverband (DVV). So ist auch das Motto des Wandertages der Tourismus Arbeitsgemeinschaft Feldatal. Ob Groß oder Klein, Alt oder Jung, alle sind am kommenden Sonntag, 2. Juni, in Groß-Felda eingeladen. Drei sorgfältig ausgewählte Strecken von fünf, zehn und zwanzig Kilometer können an diesem Tag erwandert werden. Von seiner Attraktivität hat der beliebte Volkssport bis heute gar nichts eingebüßt, so Bürgermeister Leopold Bach. Im Gegenteil! Wandern steht zurzeit wieder hoch im Kurs. Kein Wunder, denn die Bewegung an der frischen Luft ist nicht nur gesund für Herz und Kreislauf, sondern sie vertreibt auch trübselige Gedanken. Start und Ziel ist die Feldahalle in Groß-Felda. Startzeiten sind individuell von 8 bis 14 Uhr für die fünf und 10 km und bis 13 Uhr für die 20 km Strecke. Zielschluss ist gegen 17.30 Uhr wieder an der Feldahalle. Durch Felder, Wald und Fluren führen die gut befestigten Wege und unterwegs überraschen immer wieder schöne Aussichten und auch das eine und andere "Kulturdenkmal". So zum Beispiel führt der 10-km-Wanderweg von Groß-Felda über Kestrich nach Windhausen. Auf dem zweiten Abschnitt kommt man auf dem Weg ins "Dautzenrod" an der "Hirscheiche", von der aktuell nur noch ein nach und nach absterbender Teil zu sehen ist, vorbei. Man gelangt zum zweiten Kontrollpunkt am Dautzenröder Teich. Hier stand einmal das Dorf Dautzenrod. Wann diese kleinen Siedlungen verschwunden sind liegt im Dunkeln. So ist zu lesen, dass Dautzenrod vor 1430 teilweise den Herren von Lehrbach und teilweise den Grafen von Ziegenhain in Besitz war. Buchholz, auch hier führt die Strecke vorbei, wird 1239 im Besitz der Schenken zu Schweinsberg erwähnt. Um sich ein Bild zu machen und auch noch einige organisatorische Dinge zu besprechen, war der Landesvorsitzende des DVV, Walter Motz aus Großenlüder, zu Gast im Feldatal. Motz war begeistert von der Strecke. Der Weg führte im wahrsten Sinne durch "Berg und Tal" und ist sehr abwechslungsreich.

Am Vortag und am Veranstaltungstag selbst werden die Mitglieder der Tourismus AG und die Feuerwehr Groß-Felda für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Auch das DRK ist mit dabei. Auch ein Kuchenbuffet wird in neben Gegrilltem angeboten. Für das Kuchenbuffet würde sich Ute Schedalke noch über Spenden freuen (0 66 37/5 55).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare