Straßen

Ortsdurchfahrt in Köddingen ist wieder frei

  • schließen

Freie Fahrt für die Feldataler in Köddingen: Die Ortsdurchfahrt ist wieder geöffnet. Diese Tage sind die Bauarbeiten am Straßenstück in Richtung Helpershain abgeschlossen worden.

Nun brechen die Bauarbeiter die Zufahrt zum Feldweg ab, der Teil der Behelfs-Umfahrung war. Die Sperrschilder sind abgebaut. Zur Erinnerung: Bereits im Jahre 2015 hat Hessen Mobil ein 420 Meter langes Teilstück der Ortsdurchfahrt grundhaft erneuern lassen. Im vorigen Jahr wurden die Arbeiten dann im letzten Teilstück auf einer Länge von 430 Metern fortgeführt. Ebenfalls erneuert wurden die Gesimsköpfe der Stützmauern entlang des Katharinenbachs, teilt Hessen Mobil mit. Nach einer Winterunterbrechung wurden die Arbeiten im Frühjahr diesen Jahres fortgeführt und sollten zunächst bis Ende August 2018 fertiggestellt werden. Hierbei sind jedoch Verzögerungen eingetreten, so dass die Bauarbeiten bis auf wenige Restarbeiten erst Ende November abgeschlossen werden können.

Insbesondere im Bereich der Sanierungsarbeiten an den Stützmauern zeigte sich erst nach den Sandstrahlarbeiten ein deutlich umfangreicheres Schadensbild als ursprünglich erwartet. "Weit mehr als die doppelte Menge an Einzelschadstellen musste demzufolge saniert werden", sagt Cornelia Höhl von Hessen Mobil. Darüber hinaus wurden noch zusätzliche Leistungen für die Löschwasserentnahme erforderlich.

Ebenfalls zu einer Verlängerung der Bauzeit hätten die Hochwasser in Köddingen beigetragen. Diese machten unter anderem Reinigungsarbeiten, zusätzliche Leistungen im Rahmen der Wasserhaltung sowie bei den Einrüstarbeiten erforderlich, wie Höhl anfügt. Nun stehen noch Markierungsarbeiten an, die in dieser Woche vorgenommen werden sollten. Witterungsbedingt mussten sie jedoch verschoben werden.

Höhl hofft, das könne noch in diesem Jahr erledigt werden. Auf einer Länge von rund 60 Metern muss zudem das Geländer zum Bachlauf hin aufgebaut werden, der Bereich ist nur provisorisch gesichert. Die Arbeiten sind aufgrund der konjunkturell hohen Auslastung der Handwerksbetriebe derzeit für Januar 2019 vorgesehen.

Die in diesem Zusammenhang dann noch erforderlichen Betonarbeiten können jedoch erst im Frühjahr bei entsprechender Witterung ausgeführt werden. Bis dahin bleibt der Stützmauerbereich durch Bauzaunfelder abgesperrt.

Die Gemeinde hat das Aufreißen der Straße genutzt, um die Ver- und Entsorgungsleitungen mit Hausanschlüssen in Teilbereichen zu erneuern. Die Gehwege wurden barrierefrei ausgebaut, so sind die Bordsteinkanten an Ecken abgesenkt. Zudem wurden Leerrohre für Breitbandkabel verlegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare