f_mask2_100321_4c
+
Neubürger Tiande Yang spendet 1000 Masken an die Gemeinde Feldatal, darüber freut sich Bürgermeister Leopold Bach (Mitte). Rechts Erich Seim, der die Aktion angeregt hat.

Neubürger will etwas Gutes tun

  • Joachim Legatis
    vonJoachim Legatis
    schließen

Feldatal (jol). Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, große ebenfalls. 1000 FFP2-Masken überreichte am Dienstag Tiande Yang an den Bürgermeister Feldatals, Leopold Bach. Der war begeistert über die großzügige Spende: »Das ist toll für die Gemeinde«. Die Mund-Nase-Schutze sollen an Aktive von Feuerwehr und Rotem Kreuz gehen, um ihre Arbeit zu erleichtern.

Bach ergänzte, die Masken könnten auch für Helfer in den Wahllokalen bei der Kommunalwahl am Sonntag genutzt werden, zusätzlich zu denen, die der Kreis bereitgestellt hat.

Tiande Yang lebt seit Juni in Groß-Felda, er hat ein altes Haus an der Hauptstraße gekauft und hergerichtet. »Ich will als Neubürger etwas Gutes tun«, begründete er die Zuwendung. Er fühle sich sehr wohl in der Gemeinde, »mit den freundlichen Nachbarn und inmitten der sehr schönen Natur«. In der Nachbarschaft leben auch einige ältere Menschen, die durch das Coronavirus besonders gefährdet sind. Deshalb hat er spontan zugesagt, als Erich Seim den Vorschlag machte, Schutzmasken aus der chinesischen Heimat zu spenden.

Tiande Yang ist aus Hattersheim im Rhein-Main-Gebiet in den Vogelsberg gezogen. Das Haus hat er über eine Internet-Plattform gefunden, wie er sagt. Die Gegend um Alsfeld kennt er von Besuchen beim Antikmarkt in der Hessenhalle. Wenn er nach Alsfeld kam, hat er immer wieder die Umgebung erkundet und Vogelsberger Wurst eingekauft.

Yang ist Geschäftsführer eines Kunstverlags und arbeitet von zu Hause aus. Er lebt seit 2000 in Deutschland. Gekommen ist er als Student, im Anschluss hat er für Lufthansa Cargo gearbeitet.

Übrigens hatte auch Bürgermeister Leopold Bach ein Geschenk. Er überreichte eine Teetasse mit dem geschwungenen Feldatal-Schriftzug darauf. Yang freute sich über das Präsent, das er seinem Vater in Peking überreichen will.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare