Die Sperrmüllpiloten sind wieder dabei, oben das Blechkarussell aus einem Vorjahr. (au)
+
Die Sperrmüllpiloten sind wieder dabei, oben das Blechkarussell aus einem Vorjahr. (au)

Mühlenfest mit Strümpfen und Sprachverwirrung

Feldatal (au). Die letzten Vorbereitungen zum 18. Feldataler Mühlenfest laufen auf Hochtouren, in vier Wochen startet eine erneute Auflage des über die Grenzen des Vogelsbergkreises bekannten Festes

. Rund 100 Aussteller bieten am Sonntag, 5. Juli, eine große Auswahl an selbst Hergestelltem, Handwerksprodukten und originellem Kunsthandwerk. Töpferkunst in vielen Variationen, handgeschmiedete Messer, selbst gestrickte Strümpfe, Rechen, Körbe, Drechsel-, Küferarbeiten, Leinen, Spitzen, Stroharbeiten, Tiffany-Glaskunst, Spielzeug und vieles andere mehr sind zu bewundern und zu kaufen. Zur kulturellen Erbauung gibt es ein breites Angebot künstlerischer Aktivitäten, Ausstellungen, Buchvorstellungen und Lesungen.

Immer wieder eine besondere Attraktion sind die "Sperrmüllpiloten" auf "Veldes Hof". Diesmal mit: "Ein rätselhaftes Stimmen-Gewirr!". In einem multimedialen Gral drehen seltsame Figuren aus fünf Kontinenten an ihren Köpfen befestigte präparierte Radiogehäuse, "um die stumpertenrodylogische Sprachverwirrung hörbar zu machen", so die Piloten zu der Installation.

Gleich sechs Autoren stellen ihre Bücher vor und geben im Pferdestall Leseproben zu Gehör. So Henry Euler, Karin Bach, Karl-Wilhelm Becker, Jürgen Piwowar, Rainer Schmidt und Renate Seifert-Rüsche.

Zu betrachten ist auf dem 300 Meter langen Gelände auch der "Frauenwelten-Teppich". Mehrere Meter, ein lebendiges Gesamtwerk, woran Stockhausener Frauen seit vielen Jahren gearbeitet haben. Ähnlich dem bekannten "Dings vom Dach" wird Claus Weber, der das Scheunen-Museum (agro art), sowie das Kesselhaken-Museum in Reichlos betreut, mit alten ausgedienten Acker- und Gartengeräten zum Raten einladen.

Für die kleinen und großen Besucher lädt der Kindergarten "Kinderplanet" zum "Großen Preis von Stumpi" mit Seifenkisten ein.

Auch musikalisch wird wieder einiges geboten. So erfolgt der melodische Auftakt mit den Alphornfreunden "Ohmtal", "Querbänx" mit ihren a capelle Gesängen ist wieder da und das Grünberger Schulorchester tritt in der über 300 Jahre alten Dorfkirche auf.

Auf der Feststraße ist außerdem ein Jongleur sowie Jörg und Roswitha mit ihrer Drehorgel unterwegs.

Für das leibliche Wohl sorgen Beutelches, Salzekuchen und Haxen frisch aus dem über 100 Jahre alten Dorfbackhaus, Gebratenes vom Grill oder vegetarischer Eintopf. Biere und Weine sind im Ausschank.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare