Kunsthandwerk, Bücher, Musik und lauschige Höfe

Feldatal-Stumpertenrod (sf). Das Mühlenfest in Stumpertenrod bietet am Sonntag eine kreative Mischung aus dörflichem Feiern und Literatur-Event. Mit 90 Stände für Kunst, Handwerk und Bücher, mit Lesungen und Musik.

Feldatal-Stumpertenrod (sf). Stumpertenrod wird einmal im Jahr zum echten Künstlerdorf: Handwerk, Kunst und Literatur prägen am Sonntag, 1. Juli, beim "Mühlenfest" den kleinen Ort zwischen Ulrichstein und Groß-Felda. 90 Stände mit Löffel-Ring-Kunst und Schieferschnitzerei, Lesungen mit Dorothea Razumovsky, Grimmsche Märchenmotive, eine Sperrmüllinstallation und viele antiquarische Bücher machen den Charakter des Festes aus. Dazu gibt es Musik von Jagdhorn bis Harfe und Essen von deftig bis fein.

Mit Jagdhornklang beginnt am Sonntag um 11 Uhr das 15. Feldataler Mühlenfest in Stumpertenrod. Dabei gehen Kunst, Handwerk, Literatur und Elemente eines traditionellen Backhausfestes eine ganz besondere Symbiose ein. Man kann zwischen den Kunsthandwerksständen flanieren, unter den Bäumen einer alten Hofreite zechen, einer Lesung zuhören und am Wegesrand den Musikanten lauschen.

Es braucht Zeit, alle Stände zu betrachten, denn 90 Aussteller bieten eine große Auswahl an selbst Hergestelltem, althergebrachten und originellen Produkten. So werden unter den Händen des "Löffelbiegers" auch Moccalöffel zu edlen Ringen, Schiefer wird kunstvoll bearbeitet, ebenso Holzbearbeitung (Küferarbeiten) kann man sehen sowie Dinge, die man wegwirft in neuer Gestalt. Fantasievolle Blumenarrangements sind außerdem zu bewundern. Die Kinder des "Kinderplaneten" bieten ein richtiges Lebkuchenhaus zum Plündern und ganz viel buntes Gewusel von märchenhaften Wesen, während der Duft von Kräutern über das festliche Treiben weht.

Die Herren B. Kling vom "Brüder-Grimm-Museum" in Steinau an der Straße, sowie Ch. Aschenbrenner aus Hosenfeld gehen vielfältig auf das aktuelle Mühlenfest-Thema "Märchen" ein. Dorothea Razumovsky aus Lich stellt ihr Buch "Babuljas Glück" vor. Ihre Lesung, sowie die Vorträge der Referenten finden wiederum im umgebauten "Pferdestall" des Korcherthofes statt. Zur geistigen Erbauung erwartet die Besucher dort in der Scheune, eingerahmt von altem Geschirr und Nippes, ein Büchertisch.

Gleich daneben bietet "Buchbasalt" aus Alsfeld antiquarische Schätze. Angeboten werden auch Bücher über das Leben des Künsterehepaares Felix und Editha Klipstein aus Laubach.

In der 300 Jahre alten Kirche findet um 13 und um 15.30 Uhr ein "himmlisches" Harfen-Konzert statt. Beate Hoffarth und Doris Hackl-Weber, die "VielSaitigen", wollen mit all den Klangfarben alter irischer und neuzeitlicher Musik die Zuhörer verzaubern. Pfarrer Benz spricht über die barocke Fachwerkkirche und verkauft Bücher, darunter "Pfarrleben in einem Vogelsbergdorf" von Georg Engelbach (1880) mit Illustrationen von Heinz Seibert. Und wer nur wegen der "Sperrmüllpiloten" gekommen ist, trifft diesmal auf den "Friedhof der Kuscheltiere!", einen belustigenden Ort.

Alles in allem wird es ein Fest mit großen und kleinen Aktionen, natürlich mit Musik. Es spielen auf das Folklore Ensemble aus Lauterbach, Jörg und Roswitha mit Gesängen zur Drehorgel, Werner Wöll mit dem Akkordeon und die "Seenbachtaler Jagdhornbläser" mit ihren Signalen zur Eröffnung.

Traditionelle Kost wie Salzekuchen und Haxen aus dem Backhaus, Gebratenes vom Grill, sowie Beutelches wird geboten. Es gibt Nudeleintopf, Fischvariationen und reichlich Kuchen. Frisches Bier vom Fass und guter Wein laden zum Bleiben ein. Das Fest endet um 18 Uhr. Parken und Eintritt sind frei. Besucher, die einen lustigen Hut mit oder ohne Feder besitzen, sollten ihn aufsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare