Zur 50 Jahrfeier der Grundschule zeigte die Theater-AG in der überfüllten Aula, wie die Schule einst war - natürlich mit einem Augenzwinkern.
+
Zur 50 Jahrfeier der Grundschule zeigte die Theater-AG in der überfüllten Aula, wie die Schule einst war - natürlich mit einem Augenzwinkern.

Kreative Schüler und tolle Ausstellung bei Schul-Fest

Feldatal (jol). Auf dem Schulhof ein Fußball-Parcours, im Gebäude Erinnerungen an fünf Jahrzehnte und dazu noch Aufführungen der Schüler – die Grundschule Feldatal zeigte sich beim Schulfest von ihrer stärksten Seite.

Mit einem Tag der offenen Tür feierte man das 50-jährige Bestehen in Fortführung der internen Feier am Donnerstag. Bei herrlichem Wetter freuten sich die Jungen und Mädchen über einen Dribbel-Parcours mit Fußball, Schubkarrenrennen mit Medizinbällen und Büchsenwerfen. Der Förderverein bot Wurst und Schokokuss-Brötchen an. Das Backwerk hatte Bäckerei Richter gespendet, so fließt der Erlös komplett in neue Spielgeräte für den Pausenhof.

Zum Auftakt sangen die Schulkinder nach der Begrüßung durch Schulleiterin Renate Kiefer das eigens geschriebene Jubläumslied. Mit Spannung verfolgten die Besucher die Aufführungen in Aula und Sporthalle. Da zeigte die Theater-AG Szenen aus der "Schule von einst", inklusive kreativer Antworten auf Lehrerfragen. Nebenbei wurde vermittelt, wie streng auf Disziplin im Klassenzimmer geachtet wurde. Falk Wahl spielte Schlagzeug, die Erstklässler sprachen gereimt auf Platt. Hinzu kamen Mundart mit Lucas Merz, Speed-Stacking der Zweitklässler und Jonglage der Akrobatik-AG. PC-Lernprogramme wurden vorgestellt.

Ein Höhepunkt war die Ausstellung über 50 Jahren Schule und Zeitgeschichte. In Klassenräumen und Fluren waren Tafeln und Exponate zu sehen. Da hatten Schüler mit älteren Familienmitgliedern über Erinnerungen an die Schulzeit gesprochen. Dabei ging es um strenge Lehrer, Einschulung ohne Schultüte anno 1950 und Streit der Kinder. Man konnte einem Zeitungsbericht entnehmen, dass Karl Bick Ende Januar 1999 als Schulleiter verabschiedet wurde. Ein anderer Text galt Nachfolgerin Renate Kiefer im Februar 2001. Dazu kamen mit Fleiß gesammelte Hinweise auf Formel-1-Weltmeister, die Mode der 1990er Jahre – Sportschuhe – und Bands wie "Die Ärzte".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare