Die Körperteile der Vögel und die Männer

Feldatal-Köddingen (eik). In Köln heißt es "Alaaf", in Köddingen "Helau", doch die Absicht ist die gleiche. Humorvolle Büttenreden und schwungvolle Tanzdarbietungen brachten das Dorfgemeinschaftshaus in Köddingen zum Brodeln.

Vor allem auch von den witzigen Sprüchen des Sitzungspräsidenten der diesjährigen Fremdensitzung blieb keiner verschont.

Uwe Braun, der in diesem Jahr die Sitzung moderierte, hieß zunächst die Gäste willkommen, ehe es zum offiziellen Startschuss kam. Dabei merkte er an, dass an diesem Abend die "Prüden nicht erwünscht sind", schließlich wolle man Fasching feiern.

Nachwuchstalent und Funkemariechen Luisa Etling stimmte die Zuschauer auf einen erwartungsvollen Abend ein. Die Tanzgarde aus Köddingen mit Darinka Braun, Sabrina Braun, Isabel Steuernagel, Doreen Dotzenrod, Madleen Slezak, Jasmin Sauer und Jaqueline Masurek begeisterte mit ihrem schwungvollen Tanz die Menge. Gleich darauf folgte Jasmin Sauer in der Bütt mit, "Eine Frau sucht einen Mann". Dabei stellte sie entsetzt fest, dass es gar nicht so einfach ist, einen geeigneten Mann an die Seite einer Frau zu bekommen. Dabei sei sie überhaupt nicht anspruchsvoll und würde sich sogar mit einem Penner vergnügen, Hauptsache, die Unglückliche könne am Ende von sich behaupten, das sei "ihr Mann".

An dem Köddinger Nachwuchs soll es nicht scheitern, wie bereits am Anfang bewiesen wurde. Nun traten die "Könige der Löwen" (Maximilian Braun, Till Merkel, Tilas Ellrich, Alena Spohr) auf die Bühne und zeigten ihren einstudierten Tanz den mitfiebernden Zuschauern. Callgirl "Lolita" (Uwe Braun) stellte überhaupt nicht in Frage, dass sie vom besseren Geschlecht mit den Traummaßen 90-60-90 abstammt.

Zur Aufmunterung der Gäste musste sie allerdings feststellen, dass er genau wisse, dass die Männer nur für das Bett gut sind, schließlich sei sie selbst mal einer gewesen. Der nächste Programmpunkt kündigte sich aus dem Publikum an. Die Nieder-Gemündener Tanzgarde schwang ihre Beine auf die Bühne und dort in die Lüfte. Wer jetzt noch nicht in Faschingsstimmung war, wurde spätestens jetzt mitgerissen. Andreas Gabalier alias Peter Slezak brachte die Narrenschar mit seinem Lied "I sing a Liad für di" zum Toben und Singen. Eine Live-Zugabe mit dem "Sonnberg-Duo" durfte natürlich nicht fehlen.

Prompt darauf folgte die aus dem TV bekannte "Cindy aus Marzahn" (Diana Ettling) mit einer Tanzeinlage. Ein Streitgespräch lieferten sich als nächstes eine Mutter (Jasmin Sauer) und ihre Tochter (Joanna Schmidt). Die junge Dame verstand die Welt nicht mehr, als sie sich weigerte, sich in die Privatangelegenheiten vergangener Größen aus dem weit zurückliegenden Mittelalter einzumischen und sie schließlich dafür eine schlechte Note erntete. Außerdem klärten die beiden untereinander, wo wohl die Unterschiede zwischen Männern und Frauen liegen. Axel Merschrod, Detlef Appel, Michael Rausch, Herbert Pribil, Hans-Gunter Braun, Uwe Braun sowie Sigrid Günther waren die "Feldberger Spitzbuben", die die Volksmusik auf die Bühne brachten. Bei der Zugabe schaute sogar DJ Ötzi kurz vorbei.

"Zwei Teenies" (Madleen und Peter Slezak) diskutierten in der Bütt über völlig alltägliche Dinge. Zum Beispiel, dass das Führerscheinkennzeichen "OF" für ohne Verstand stehe.

Ein Teenie hatte ein Bild mit Vögeln mitgebracht, bei denen keine Beine und Schwänze zu sehen waren. Nachdem sie ihre Eltern gefragt hatte, wo bei den Vögeln die Beine sind und sie daraufhin eine Ohrfeige bekam, wollte sie gar nicht erst nachfragen, wo man denn eigentlich die Schwänze aufmalt. ieder einmal die junge Generation stellte beim folgenden Auftritt ihren Showtanz vor. Das Jugendballett bestand aus Jana Spohr, Jasmin Flauaus, Janina Ettling, Fabiene Ellrich und Katja Mettler.

Schließlich traf zum späteren Zeitpunkt auch noch das Feldataler Prinzenpaar ein, das dem HVK närrische Grüße übermittelte. Den Schlusspunkt der Narrensitzung setzte die Showtanzgarde Köddingen (Darinka Braun, Sabrina Braun, Isabel Steuernagel, Doreen Dotzenrod, Madleen Slezak, Jaqueline Masurek, Markus Zeiner, Herbert Pribil, Mark Spohr, Maik Dahlmann, Hans-Gunter Braun, Uwe Braun und Lars Braun).

Sie präsentierten einen fetzigen Auftritt mit Musical-Stücken aus "ABBA", "Dirty Dancing", "Grease" und "Rocky Horror Picture Show". Die Zuschauer waren schon längst nicht mehr auf den Plätzen zu halten und beendeten die Sitzung des HVK schließlich mit einem großen Finale.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare