750 Jahre Köddingen – Partystimmung zum Dorfjubiläum

Feldatal-Köddingen (jol). Schau nach im Internet und du kannst ein Dorffest anstoßen. So geschehen bei Julian Wolf aus Köddingen. Er hat im weltweiten Computerverbund zur Geschichte seines Dorfes recherchiert und dabei herausgefunden, dass man in diesem Jahr eigentlich die 750-Jahrfeier begehen kann.

Das nimmt die Jugendgruppe zum Anlass, am Samstag eine Jubiläumsparty im Gemeinschaftshaus zu geben. Beginn ist um 19 Uhr. Die Recherche Wolfs und die weiteren Nachforschungen von Bürgermeister Dietmar Schlosser korrigieren die Daten aus dem Heimatbuch Feldatal, in denen die Ersterwähnung des Dorfs erst für 1460 angegeben wird. Dabei geht Schlosser davon aus, dass die Ortschaft schon vorher bestand, gefeiert wird denn auch nur die erste schriftliche Erwähnung des heutigen Feldataler Ortsteils. Abgesichert ist das Datum durch eine Nachfrage Schlossers bei dem Hessischen Staatsarchiv Darmstadt. Darin wird auf eine Urkunde verwiesen, die am 31. Mai 1266 ausgestellt wurde.

Da bestätigen Eberhard, Peter und Johann von Merlau, dass sie Güter in Köddingen und Helpershain erhalten, dafür aber Güter in Seelheim abgeben. Ihr Lehnsherr war Eckard von Habertshausen. In der Urkunde würden die Güter als Codingen und Helfericheshaghain bezeichnet, hieß es. Der Mitarbeiter des Staatsarchivs hat an der Identität von Codingen als Köddingen keinen Zweifel, da dies der Kontext der Urkunde so hergebe. Von der Urkunde sind Abschriften in einem Kopialbuch und einer weiteren Abschrift dieses Buchs erhalten, so die Auskunft aus Darmstadt weiter.

Das ist ein Grund zum Feiern, dachte sich die Jugendgruppe Köddingen und lud zur Party ein. Das große Dorfjubiläum soll in etwa zwei Jahren folgen – dann ist die Großbaustelle in der Ortsmitte abgeräumt und die Köddinger können mit ihren Gästen ungehindert feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare