Helfer für Bauernmarkt gesucht

  • vonHerbert Schott
    schließen

Feldatal-Groß-Felda(hso). Den Feldataler Bauern- und Spezialitätenmarkt wird es auch 2020 geben. Dies ist das Ergebnis einer Gesprächs- und Diskussionsrunde im Feldaer Hof, zu der der Gewerbeverein eingeladen hatte. Vorsitzender Michael Schneider ging auf die Erfolgsgeschichte des Bauernmarktes ein. Bei Veranstaltungen des Vogelsbergkreises werde er als "Leuchtturmprojekt" bezeichnet.

Der Markt erfreue sich weit über die Grenzen des Feldatals hinaus großer Beliebtheit und sei bei vielen anderen Gemeinden die Grundlage gewesen, so etwas auch auf die Beine zu stellen. Die bisherigen Initiatoren des Gewerbevereins, so Schneider weiter, sind nicht mehr in der Lage, den Markt fortzuführen. Das Zeitfenster der bisherigen Initiatoren sei durch berufliche Veränderungen stark eingeschränkt und so sei es erforderlich, die Arbeiten auf eine breitere Basis zu stellen. Schneider wünscht sich dabei auch beispielhaft eine Unterstützung aus der Bevölkerung und der Vereine. Hauptsächlich fehlen Helfer beim Auf- und Abbau des Marktes. Bei größeren Märkten wie beim Erntedankmarkt und beim Wintermarkt seien diese Arbeiten etwas zeitintensiver. In der Vergangenheit wurde die Bewirtung der Gäste jeweils durch einen Verein übernommen. Die Besonderheit: Der Erlös war für die Vereinskasse bestimmt.

24. April geht die Saison los

Gebraucht werde für jeden Markt (April bis Dezember) ein Verein, der diese Aufgabe übernehmen will. Leider seien die spontanen Meldungen leicht rückläufig. Vereinsvertreter berichteten, dass dies eine lukrative Sache sei. Auch ist der Kreativität was man anbietet, keine Grenzen gesetzt. Der Waffel- und Kuchenverkauf sei ein Publikumsmagnet und trage zu den hohen Besucherzahlen bei. Die Einnahmen werden in erster Linie für die Deckung der Kosten und auch für die Werbung benötigt. Sie sind keine Einnahmequelle für den Gewerbeverein, betonte Schneider. Auch hier müsse die Organisation neu überdacht werden. Ortsvorsteher wollen nun Bürger und Vereinsvertreter ansprechen. Erste Ergebnisse gab es an diesem Abend schon. Für den Waffel- und Kuchenverkauf meldeten sich spontan zwei Personen, welche Organisation und Verkauf übernehmen wollen. Erste Anmeldungen für Bewirtung durch Vereine wurden ebenfalls entgegengenommen. Weitere Interessenten sollen sich beim Gewerbeverein melden. Für den Auf- und Abbau des Marktes werden ebenfalls noch Helfer gesucht. Man könne sich auch vorstellen, dass der Verein, der die Bewirtung macht, beim Abbau hilft. Eines wurde deutlich: Die Organisation des Marktes müsse auf jeden Fall in den Händen des Gewerbevereins liegen. Die Ergebnisse machten Mut, sagte der Vorsitzende. Der erste Markt in diesem Jahr ist am Freitag, 24. April, um 14 Uhr vor der Feldahalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare