F_Feldahalle_Reinigung_S_4c_1
+
In einer Gemeinschaftsaktion vieler Helferinnen und Helfer wird die Feldahalle grundgereinigt, dabei wird jeder Stuhl gereinigt und geprüft.

Großreinemachen nach Sanierung

  • VonHerbert Schott
    schließen

Feldatal-Groß-Felda (hso). Großputz in der »guten Stube« Feldatals, in der Feldahalle. Ehrenamtliche Helfer aus den örtlichen Vereinen kamen zum Reinemachen nach der Grundsanierung zusammen. Seit Ostern 2019 war die große Veranstaltungshalle auf modernen Stand gebracht worden. Der Fußboden wurde erneuert und mit einer Heizanlage versehen. Die Lüftungsanlage wurde ausgetauscht und mit Wärmerückgewinnung ausgestattet.

Viele Arbeiten waren als Eigenleistungen von Bauhof und Vereinen vorgesehen, was dann aber nicht möglich war. So mussten bei den Vorbereitungsarbeiten zur Fußbodenerneuerung Firmen eingesetzt werden, was die Terminplanung verzögerte. Das galt auch für die Erneuerung der Heizungs- und Lüftungsanlage, die seit September in Betrieb ist. In der Zwischenzeit konnte die Feldahalle jedoch schon für kleinere Veranstaltungen genutzt werden. So gab es dort Sitzungen der Gemeindegremien, Blutspendetermine und Hauptversammlungen.

Bei der Inbetriebnahme der Heizungs- und Lüftungsanlage stellte man fest, dass noch viele Arbeiten in der Halle erforderlich waren. Ortsvorsteher Arnold Hacke und der Ortsbeirat waren sich schnell einig, dass dies nur mit vielen Helferinnen und Helfern zu bewältigen sei. Hacke rief nun insbesondere die Groß-Feldaer Vereine, die Wählervereinigungen und den Ortsbeirat zu einer Generalreinigung am vergangenen Samstag auf. Die meisten schickten eine Abordnung zum Helfen.

Mit dem Zuspruch an diesem Tag war er durchaus zufrieden, wenngleich es »immer die selben Verdächtigten sind, die zu solchen freiwilligen Einsätzen kommen«, merkte er an. Mitglieder des TV/VFR Groß-Felda reinigten die Sitzflächen aller Stühle und sortierten defekte aus. Für das Entfernen von Schrauben, Nägeln und Reißbrettstiften im Bereich der Sektbar war der RGZV Groß-Felda zuständig, Mitglieder der FWG, der Bürgerliste sowie des Spielmanns- und Fanfarenzuges kümmerten sich um die Reinigung des Küchen- und Thekenbereichs und des Kühlraums.

Der KHC nahm den Bühnenbereich in Angriff und räumte besonders unter der Bühne richtig auf. Mit Staubsauger holten Arnold Hacke vom Spielmannszug und Herbert Schott vom Posaunenchor Staub und Konfetti aus Zwischenräumen der Holzwände.

Eine Mammutaufgabe war die Reinigung aller Fenster in der Feldahalle. Da waren besonders Boris Jost und Marcus Görig aktiv. Um die Überprüfung des Reinigungsgerätes und der Mittel im Putzraum kümmerten sich Thorsten Radmacher und Patrick Diegel. Dabei wurde viel Defektes aussortiert. Weitere Arbeiten, wie das Reinigen der Neonröhren und mehr, wurden erledigt.

Alles schaffte man an diesem Tag nicht, aber die Reste werden mit kleineren Aktionen bewältigt, sagte der Ortsvorsteher. Die Halle ist nun in einem ordentlichen Zustand und stehe der Öffentlichkeit zur Verfügung. Künftig werde man nach der Benutzung intensiver kontrollieren. Am Ende der Aktion lud Hacke im Namen der Gemeinde alle Helferinnen und Helfer zu Salzekuchen und Getränken ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare