Christa und Alfred Keil.
+
Christa und Alfred Keil.

Auf "Fealler" Kirmes das Glück gefunden

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Feldatal-Schellnhausen(sf). Christa und Alfred Keil feierten in dieser Woche ihre diamantene Hochzeit. Alfred Keil wurde 1938 geboren. Er ist mit ganzer Seele Schellnhausener und aktuell der älteste männliche Bewohner in seinem kleinen Heimatort, der nur 35 Einwohner hat.

Nach der Schule betrieb er die elterliche Landwirtschaft weiter und der Betrieb wurde erst im Jahre 1993 aufgegeben. In den folgenden 20 Berufsjahren war der Jubilar bei der Volksbank Feldatal als Lagerhalter angestellt und danach war Alfred Keil noch weitere Jahre bei der Raiffeisen Warengenossenschaft Vogelsbergkreis in Maar als Mitarbeiter im Warenlager tätig.

Das Ehrenamt hatte für den Jubilaren immer einen hohen Stellenwert. Alfred Keil war 25 Jahre im Ortsbeirat in Feldatal, er war 20 Jahre Vorsitzender des Bauernverbandes Groß-Felda, weitere 18 Jahre war er Kirchenvorstandsvorsitzender der Kirchengemeinde Ermenrod und mehrere Jahre Vorstandsmitglied der Maschinengemeinschaft Groß-Felda. Einige Jahre hatte er den stellvertretenden Vorsitz des CDU-Gemeindeverbandes inne und noch ist er im Vorstand der CDU-Senioren im Kreisverband Alsfeld und er bekleidet den stellvertretenden Vorsitz des Landseniorenverbandes.

Seine Ehefrau Christa geb. Jäger erblickte 1939 in Groß-Felda das Licht der Welt. Nach ihrer Schulentlassung war sie in der elterlichen Landwirtschaft tätig und sie erlernte das Nähen. Auf der "Fealler" Kirmes fanden beide ihr Glück und die Braut zog später in das Elternhaus ihres Ehemannes. Außer der Landwirtschaft, welche sie gerne betrieb, nutzte sie die Zeit für den großen Gemüse- und Nutzgarten. In den vergangenen Jahren wurde daraus ein Blumengarten und eine Oase für Bienen und Insekten.

Die Eheleute haben bei Reisen Deutschland unter die Lupe genommen, waren aber auch im angrenzenden Ausland zu Aufenthalten. Gerne gehen die Eheleute auf eine Spaziertour mit der Hündin Lisa. Einen festen Termin hat der Jubilar noch, das ist der Mittwochs-Treff in Groß-Felda mit seinen Freunden. Das Ehepaar hat Sohn Erhard und Tochter Ute. Zu den weiteren Gratulanten zählten die Enke Alexander und Stephanie und die Urenkel Theo und Arthur. Wegen der Pandemie findet eine kleine Feier im Kreise der Familie statt. FOTO: SF

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare