f_schott_240421_4c
+
Bürgermeister Bach gratuliert der ersten Frau an der Spitze des Parlaments Lisa-Marie Schott (BüLi) zur Wahl.

Erstmals Frau an der Spitze

  • Joachim Legatis
    vonJoachim Legatis
    schließen

Feldatal (jol). Politik steht in Feldatal hoch im Kurs. Immer wieder mussten Besucher Stühle herbeischleppen, damit sie bei der ersten Sitzung der Gemeindevertretung in der Feldahalle dabei sein konnten. Stattliche 40 Gäste, darunter auch Nachrücker für das Parlament, erlebten eine Sitzung im Spannungsfeld zwischen Appellen an die Harmonie und Kampfabstimmungen, die auf alte Konflikte verweisen.

Frauenanteil verdoppelt

Das stellt die neue Vorsitzende Lisa-Marie Schott (Bürgerliste) vor die Aufgabe, offensichtliche Gräben zwischen Bürgerliste und FWG zuzuschütten. In der konstituierenden Sitzung des Gemeindeparlaments setzte die BüLi alle eigenen Anträge und Vorschläge durch. Dabei ging es um die Bildung des Gemeindevorstands, die Zahl der Ausschussmitglieder und die Verteter in den Gremien, in denen die Gemeinde vertreten ist.

Zum Auftakt erinnerte Bürgermeister Leopold Bach an das Ergebnis der Kommunalwahl, wonach die BüLi mit acht und die FWG mit sieben Abgeordneten im Parlament vertreten sind. Fraktionsvorsitzende sind Manuel Günzel bei der BüLi und Marcus Görig bei der FWG.

“Der Frauenanteil hat sich verdoppelt„, betonte Bach. Es sei im Kreis eine Besonderheit, dass zwei parteiunabhängige Fraktionen und ein parteiunabhängiger Rathauschef zusammenarbeiten. “Für ideologisches Taktieren sehe ich in einer Gemeinde mit 2400 Einwohnern keinen Platz.„

Als “an Jahren ältestes Mitglied„ der Gemeindevertretung leitete Albrecht Stein (FWG) die Wahl der Vorsitzenden Lisa-Marie Schott. In einem kurzen Statement erinnerte er an turbulente Jahre seit der vorherigen Kommunalwahl. Bürgermeister Dietmar Schlosser trat erkrankt zurück, Erster Beigeordneter Daniel Wolf leistete viel ehrenamtliche Arbeit und übergab schließlich an den neu gewählten Bürgermeister Leopold Bach eine intakte Verwaltung. Vorsitzender Michael Schneider trat krankheitsbedingt zurück, als Nachfolger erhielt Timo Wagner eine große Mehrheit.

Lisa-Marie Schott wurde nun einstimmig zur Vorsitzenden gewählt. Das ist ein Novum, sie ist in fast 50 Jahren Gemeinde Feldatal die erste Frau an der Spitze des Parlaments. Stellvertreter sind Monika Becker, Karsten Bernhard und Marcus Görig. Einstimmige Beschlüsse gab es bei diesen Wahlen: Schriftführerinnen sind Angelika Gebauer und Andrea Wenzel; im Kindergartenausschuss arbeiten Patricia Klein, Carolin Christ-Bröser (BüLi), Kerstin Werth-Radmacher und Katharina Schneider (FWG) mit; im Wasserbeschaffungsverband Helpershain sind es Karl-Friedrich Dörr, Michael Scherpf (BüLi), Daniel Wolf und Marcus Görig (FWG); in der Versammlung des Gemeindeverwaltungsverbands sitzen nun Lisa-Marie Schott, Manuel Günzel, Karsten Bernhard (BüLi), Marcus Görig und Katharina Schneider (FWG); in der ekom21-Versammlung wirkt Bürgermeister Bach mit. Die Gemeindewahl wurde für gültig erklärt,

BüLi-Mehrheit

Differenzen zwischen den Fraktionen taten sich bei den anderen Wahlen auf, die mit der 8:7-Mehrheit der BüLi entschieden wurden. So haben die beiden Arbeitsgremien des Parlaments, der Haupt- und Finanzauschuss sowie der Ausschuss für Bauen, Landwirtschaft und Umwelt BLU, künftig fünf Mitglieder. Timo Wagner (BüLi) meinte, es reiche, wenn ein Drittel der Gemeindevertretung im Ausschuss sitzt. Man komme bei weniger Teilnehmern zu schnelleren Beschlüssen. Karl-Friedrich Dörr (BüLi) ergänzte, bislang gab es vier, nun nur noch zwei Fraktionen, da seien fünf Mitglieder ausreichend.

Julian Seim und Monika Becker (FWG) wollten bei sieben Mitgliedern bleiben, weil dann mehr Expertenwissen in die Beratung hineingetragen wird. Daniel Wolf (FWG) verwies auf schon bislang rekordverdächtig schnelle Sitzungen zu wichtigen Themen wie dem Haushalt und Straßenbeiträgen. “Was will man da noch beschleunigen„, fragte er in die Runde.

Strittige Wahlen

Ebenfalls strittig waren einige Wahlen. So setzte BüLi für den Sitz in der Versammlung des Abfallverbands ZAV Bürgermeister Bach durch, die FWG hatte Daniel Wolf nominiert. Im Umwelt- und Landschaftspflegeverband wird ebenfalls Bach mitwirken, die FWG hatte Albrecht Stein nominiert. Die BüLi schlug Stein als Stellvertreter vor, was dieser ablehnte, dafür wurde es Michael Scherpf (BüLi).

Die BüLi hat für ein einziges Gremium ein FWG-Mitglied vorgeschlagen, Julian Seim für die Versammlung des Boden- und Landschaftspflegeverbands. Dieser lehnte ab. In geheimer Wahl sprachen sich acht Abgeordnete für Bürgermeister Bach aus, Stellvertreter ist Michael Scherpf (BüLi). Eine Mehrheitsentscheidung von 8:7 führte zum Gemeindevorstand.

Erster Beigeordneter ist Timo Wagner. Weitere Mitglieder sind Karl-Friedrich Dörr, Kevin Schott und Jürgen Köhler für die BüLi sowie Martin Kern, Timo Schott und Albrecht Stein für die FWG.

Nachrücker in das Parlament sind dadurch Patricia Klein, Carolin Christ-Bröser und Michael Scherpf (BüLi) sowie Katharina Schneider und Arno Stumpf (FWG).

Die neue Vorsitzende Lisa-Marie Schott gratuliert Albrecht Stein und den weiteren Mitgliedern des Gemeindevorstands. Erster Beigeordneter ist Timo Wagner (3. v. l.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare