Beitragserhöhung wurde abgewendet

Feldatal-Stumpertenrod (au). Als ruhig bezeichnete Vorsitzende Iris Jost am Samstagabend das Jahr 2008 für den Gesangverein "Eintracht".

Feldatal-Stumpertenrod (au). Als ruhig bezeichnete Vorsitzende Iris Jost am Samstagabend das Jahr 2008 für den Gesangverein "Eintracht". In ihrem Bericht zur Hauptversammlung erinnerte sie im Gemeinschaftshaus an den Auftritt bei der Einweihung der Sternwarte am 25. April und den am nächsten Tag veranstalteten eigenen Liederabend. Auch beim Mühlenfest Anfang Juli war der Verein wieder mit Kaffee und Kuchen vertreten. Ein Chorkonzert in der evangelischen Kirche, Auftritte im Altenwohnheim "Pro Seniore" in Ulrichstein und beim Seniorennachmittag sowie am Jahresabschluss Gottesdienst hätten das Programm vervollständigt.

Zur Statistik gab sie bekannt, dass sich die Zahl derSänger gegenüber dem Vorjahr nicht verändert habe. Bei den 30 Singstunden verzeichnete die Vorsitzende eine durchschnittliche Beteiligung von 21 Aktiven. Für die eifrigste Teilnahme an den Übungsstunden erhielten Otto Eckstein, Erhard und Elfriede Pfeifer, Anke Decher und Iris Jost jeweils ein Geschenkt.

Erfreut zeigte sich Vorsitzende Jost über die beiden Neuzugänge Uwe und Sarah Steuernagel. Dank sagte sie Herbert und Christel Großhaus für den Schließdienst bei den Übungsstunden. Dank ging auch an die Evangelische Kirchengemeinde für die Bereitstellung des Pfarrsaales bei Bedarf sowie für eine finanzielle Unterstützung.

Bei den turnusgemäß anstehenden Vorstandswahlen wurden Rechner Bernhard Decher, die beiden Kassenprüfer Wilfried Weicker und Oskar Lack sowie Beisitzer Ernst Hilber wiedergewählt. Für die ausscheidende Beisitzerin Heidrun Kutschera wählte die Hauptversammlung Herta Appel.

An Veranstaltungen für das neue Jahr stehen nach Angaben der Vorsitzenden am 25. April ein gemeinsamer Auftritt mit dem Chor aus Dirlammen in Maar, das Freundschaftssingen am 27. Juni in Meiches, die Mitwirkung beim Mühlenfest am 5. Juli sowie ein Glühweinabend am 12. Dezember fest. Abschließend merkte die Vorsitzende Jost an, dass die Erhöhung des Jahresbeitrages durch das Ausrichten des Glühweinabends abgewendet wurde. Sie bat jedoch, dass in diesem Jahr zumindest einmal die Mitglieder kämen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare