1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Feldatal

Als Ersthelfer sicher eingreifen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Herbert Schott

Kommentare

Feldatal-Groß-Felda (hso). Die »Rettungskette« ist bei der Rettung und Versorgung von Verletzten sehr wichtig. Das sagte Lehrgangsleiter Ingo Storkebaum von der DRK-Ortsvereinigung Feldatal beim »Erste Hilfe-Lehrgang« in der Feldahalle. Jeder Bürger entscheidet im Notfall als möglicher »Ersthelfer« über die weiteren Schritte bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Am Kurs in Groß-Felda nahmen in erster Linie Führerscheinanfänger, betriebliche Ersthelfer und solche, die ganz einfach ihre Kenntnisse auffrischen wollten, teil. So lernte man die grundsätzlichen Anforderungen an einen Ersthelfer, »Erkennen«, »Überlegen« und »Handeln«. Zu den erforderlichen Sofortmaßnahmen gehören beispielhaft das Absichern der Unfallstelle, das Retten aus der Gefahrenzone, Maßnahmen bei unterschiedlichen Verletzungen, das Anlegen von Verbänden, eine mögliche Blutstillung, die Wiederbelebung, Schockmaßnahmen und die »stabile Seitenlage«. Die Teilnehmer erfuhren auch, wie man den Notruf richtig absetzt. Ferner wurden Herzdruckmassage und der Einsatz eines AED (»Automatisierter Externer Defibrillator« gezeigt und an einer Übungspuppe geübt. Jeder/Jede darf einen Defibrillator benutzen, denn bei Herz- Kreislaufstillstand zählt jede Sekunde.

Auch wann man einen Defibrillator nicht benutzen sollte, erfuhren die Teilnehmer. Am Ende waren alle Teilnehmer deutlich sicherer in Erster Hilfe. Es war ihnen aber auch klar, dass man weitere Kurse machen muss, um sicherer in den Handlungen zu werden.

Auch interessant

Kommentare