Fair Play in der Großsporthalle

  • VonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis (pm) Er hat schon Tradition, der Konfi-Cup – das Turnier, das möglichst viele Konfirmandengruppen im Dekanat vereint, und der in jedem Jahr kurz vor den Konfirmationen ein echtes Highlight darstellt. Vor wenigen Tagen haben sich in der Alsfelder Großsporthalle sieben Mannschaften einen heißen, doch sehr fairen Kampf geliefert. Angetreten waren gemischte oder Jungsmannschaften aus Grebenau, dem Gruppenpfarramt, Billertshausen-Zell sowie ein Team aus Altenburg, Leusel und Eifa. Reine Mädchenmannschaften stellten ebenfalls das Gruppenpfarramt und Billertshausen-Zell sowie Alsfeld.

Vogelsbergkreis (pm) Er hat schon Tradition, der Konfi-Cup – das Turnier, das möglichst viele Konfirmandengruppen im Dekanat vereint, und der in jedem Jahr kurz vor den Konfirmationen ein echtes Highlight darstellt. Vor wenigen Tagen haben sich in der Alsfelder Großsporthalle sieben Mannschaften einen heißen, doch sehr fairen Kampf geliefert. Angetreten waren gemischte oder Jungsmannschaften aus Grebenau, dem Gruppenpfarramt, Billertshausen-Zell sowie ein Team aus Altenburg, Leusel und Eifa. Reine Mädchenmannschaften stellten ebenfalls das Gruppenpfarramt und Billertshausen-Zell sowie Alsfeld.

Nach einer aufregenden Vorrunde spielten im Finale der Jungs am Ende die gemischte Mannschaft des Gruppenpfarramtes gegen die Spielvereinigung Altenburg/Leusel/Eudorf. Letztere gingen schon früh in Führung und konnten schließlich den Pokal aus den Händen von Dekan Dr. Jürgen Sauer und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Dekanatssynodalvorstandes Martin Reibeling ihr Eigen nennen. Auf Platz drei – nach Altenburg/Leusel/ Eudorf auf dem ersten und dem Gruppenpfarramt auf dem zweiten Platz – landete die Mannschaft aus Billertshausen-Zell. Zuvor waren bereits die Mädchenmannschaften geehrt worden. Dabei hatte sich am Ende ganz klar die Mannschaft aus dem Gruppenpfarramt gegen Alsfeld auf dem zweiten und Billertshausen-Zell auf dem dritten Platz durchgesetzt.

Mitgetragen wurde dieses Spiel zum einen durch die Organisatoren der Jugendarbeit des evangelischen Dekanats Vogelsberg, allen voran die ehrenamtlichen Schiedsrichter Sebastian Koine und Daniel Allig sowie Stadionsprecher Peter Weigang. Die Spielüberwachung und Dokumentation hatte Antje Borgerding übernommen, um das leibliche Wohl kümmerte sich Volker Eckhardt. Zum anderen war auch die Stimmung auf den Rängen getragen von viel Energie und Unterstützung für die Mannschaften. Konfirmanden und Pfarrer feuerten ihre Mannschaften begeistert an und waren an den Siegen damit sicher nicht ganz unbeteiligt.

Der Konfi-Cup war am Ende jedoch nicht nur für die Sieger schön, die sich neben dem Pokal und den Urkunden auch noch über Gutscheine für Pizza und Eis freuen durften. Auch für die Gemeinschaft war ein großer Gewinn, wie Peter Weigang zusammenfasste: »Die Spiele und das Miteinander waren geprägt von großer Fairness und gegenseitigem Respekt«, lobte er den Umgang miteinander. Und genau das ist viel mehr wert als ein erster oder zweiter Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare