25 000 Euro für den Skilift

  • schließen

Es war ein ungewöhnlicher Auftakt des traditionellen Herchenhainer Johannismarktes. Beim obligatorischen Fassbieranstich nahm Florian Appel, Vorstandsvertreter des Skiclubs Herchenhain, einen großen Scheck aus den Händen von Landrat Manfred Görig entgegen. Mit dem Geld unterstützt die Stiftung der Sparkasse Oberhessen die Rettung des Skiliftes auf der Herchenhainer Höhe, dessen Schließung zu Beginn des Jahres verkündet wurde.

Es war ein ungewöhnlicher Auftakt des traditionellen Herchenhainer Johannismarktes. Beim obligatorischen Fassbieranstich nahm Florian Appel, Vorstandsvertreter des Skiclubs Herchenhain, einen großen Scheck aus den Händen von Landrat Manfred Görig entgegen. Mit dem Geld unterstützt die Stiftung der Sparkasse Oberhessen die Rettung des Skiliftes auf der Herchenhainer Höhe, dessen Schließung zu Beginn des Jahres verkündet wurde.

Görig überreichte als Vorstand der Stiftung der Sparkasse Oberhessen 25 000 Euro Förderung an den noch jungen Skiclub Herchenhain. Den Verein haben engagierte Bürger gegründet, um den heimischen Skilift zu retten. Denn der ehemalige Betreiber wollte ab diesem Jahr den Liftbetrieb nicht weiterführen, die Pachtverträge liefen aus und der sofortige Abbau der Liftanlage drohte.

Anlage besteht seit 1968

Der Grebenhainer Ortsteil stand noch im Januar vor dem Ende einer langen und lieb gewonnenen Sportattraktion. "Seit 1968 ist die Herchenhainer Höhe mit ihrem Lift besonders bei Familien mit Kindern beliebt. Ein wunderbarer, nicht überlaufener Ski-Übungshang", lobte Görig und ergänzte: "Gut, dass die Bürger das erhalten möchten." Die jetzige Betreiberfirma hat den Lift für die Summe von einem Euro an den Verein abgegeben. Trotzdem kommen auf den Skiclub enorme Kosten zu.

Die geplanten Sanierungsmaßnahmen am Seil, dem Antrieb und der Elektrik sowie den beiden Lifthäuschen schlagen mit rund 95 000 Euro zu Buche. "Das Konzept des Skiclubs ist ein Beispiel, das zeigt, was möglich ist, wenn sich Menschen für ihre Heimat engagieren", so Görig weiter. "Das Sanierungs- und Betriebskonzept, die künftige sportliche Vision und der touristische Wert der Anlage haben uns im Stiftungsgremium überzeugt, die Förderung in Höhe von 25 000 Euro zuzusagen."

Zusätzlich tragen der Vogelsberg, die Gemeinde und der Landessportbund zur Finanzierung bei. Bürgermeister Sebastian Stang, selbst Gründungsmitglied des Skiclubs, freute sich, dass die Zukunft des Wintersports in Herchenhain gesichert ist. Für die Gemeinde sei der Lift eine wichtige Attraktion, die Besucher anziehe. Nach der Sanierung sollen an dem Hang auch sportliche Wettkämpfe – insbesondere für Kinder und Jugendliche – stattfinden.

"Jetzt haben wir noch etwa 30 Jahre Reparaturstau vor der Brust. Aber mit viel Eigenleistung und solchen Förderungen wie die der Stiftung der Sparkasse Oberhessen schaffen wir das", versprach Vereins-Vorstandsvertreter Florian Appel. Mit frisch gezapftem Johannismarkt-Bier wurde angestoßen – auf die Herchenhainer Höhe, die traditionsreiche Liftanlage, die engagierten Vereinsmitglieder und die Generationen Vogelsberger Kinder, die vor der eigenen Haustüre noch Skifahren lernen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare