1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis

Erstes Konzert auf Frühjahr verschoben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Lauterbach (pm). Corona fordert seinen Tribut bei den bekannten Hohhauskonzerten in Lauterbach. Statt im beengten Rokokosaal des Hohhausmuseums treten die Künstler bei der Evangelischen Kirchengemeinde auf. Start ist an diesem Samstag. In diesem Jahr gibt etwas zu feiern, denn die Konzertreihe besteht seit 70 Jahren. Seit 1952 hat sich ein Netz an Kontakten zu Musikern und Organisationen wie dem Deutschen Musikrat und zum Hessischen Rundfunk entwickelt.

Start der aktuellen Reihe sollte bereits am Samstag, 16. Oktober, mit »Perkussion Posaune Leipzig« sein. Krankheitsbedingt muss der Auftritt der drei Musiker auf Frühjahr 2022 verschoben werden.

Ausnahmsweise an einem Sonntag, dem 7. November, tritt der Geiger Prof. Ulf Schneider aus Hannover auf. Auch er ist kein Unbekannter in Lauterbach. Er und Klavierkollege Jan Philip Schulze beschäftigen sich mit der Nacht und den spezifischen Kompositionen. Unter dem Titel »Night on Earth« laden die beiden in die Stadtkirche ein.

Im Dezember geht es weiter mit der interessanten Mischung »Saxofon trifft Orgel«. Christian Segmehl, als klassischer Saxofonist sehr gefragt, war im Rahmen der Kooperation mit dem Deutschen Musikrat schon einmal in Lauterbach. Dieses Mal nutzt er die akustischen Möglichkeiten der Stadtkirche aus. Zusammen mit Johannes Mayr an der Orgel spielt er am Samstag, 11. Dezember.

Das neue Jahr beginnt mit dem Kooperationspartner Hessischer Rundfunk und einem größeren Ensemble. Das Ensemble »Ondine« wird sich mit dem Thema Tänze beschäftigen und bringt unter dem Titel »Dances« Kompositionen von Bartók, Piazolla bis Debussy zu Gehör. Das Konzert findet am Samstag, 15. Januar 2022 statt.

Im neuen Schwerpunkt »Regionalkonzert« ist das Trio »Fleur de Lys« aus Fulda zu Gast. PohSuan Teo an der Violine, Christian Niedling mit dem Violoncello und eine Cembalistin gehen der Frage nach: Wer hat den französischen Superstar Jean-Marie Leclair erstochen? Eine musikalische Reise mit kriminalistischem Hintergrund. Das ist zu erleben am Samstag, 12. Februar 2022.

In Kooperation mit dem Deutschen Musikrat stellt man junge Musiker vor, die bei der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler ein Stipendium bekommen haben. Am Samstag, 12. März 2022 spielt das Trio Arinto in der Besetzung: Julia Puls mit der Klarinette, Joel Blido mit Violoncello und Viktor Soos am Klavier. Sie präsentieren Werke von Fauré, Rota und Brahms.

Die Konzerte beginnen um 19 Uhr. Karten sind bei den Buchhandlungen »Das Buch« und »Lesezeichen« oder im Hohhausmuseum erhältlich. Informationen bei Annette Schulz, Telefon 06641-644888.

Auch interessant

Kommentare