14 Tage kostenfrei elektrisch radeln: Lukas Omar (r.) erläutert Horst Radmacher die Funktionen des E-Bikes. FOTO: JOL
+
14 Tage kostenfrei elektrisch radeln: Lukas Omar (r.) erläutert Horst Radmacher die Funktionen des E-Bikes. FOTO: JOL

Elektrischer Rückenwind

  • Joachim Legatis
    vonJoachim Legatis
    schließen

Ulrichstein tritt in die Pedalen. Fast pünktlich zum Ferienbeginn lädt die Stadt zum Probefahren mit E-Bikes ein. Am Dienstag übernahmen die ersten neun Bewohner moderne Pedelecs. 14 Tage können sie nun mit elektrischem Rückenwind erfahren.

Reger Betrieb am Rathaus rund um ein gutes Dutzend Fahrräder: Am Dienstag startete die Aktion "Radfahren neu entdecken" in Hessens höchstgelegenem Städtchen. Dabei können bis zu elf Ortsbewohner die Vorzüge des Radfahrens mit Zusatzenergie erkunden.

Horst Radmacher freut sich schon auf das Fahrvergnügen. Er will das Mietrad für Freizeitausflüge nutzen. "Ich überlege, mir ein Pedelec anzuschaffen, da ist das eine gute Gelegenheit", sagt er, schnallt den Helm auf und legt zügig los. Frank Groh ist aus Wohnfeld gekommen, die Familie leiht sich gleich drei Fahrräder von Lukas Omar, dem Mitarbeiter der Firma Goyago, die im Auftrag des Landes die Aktion technisch umsetzt.

Groh fährt bislang regelmäßig mit dem Fahrrad und meint, "es ist schön, wenn man sich nun die Kraft einteilen kann". Immerhin sind Fahrten zum Hoherodskopf und zu anderen Orten der Umgebung anstrengend. Da ist eine elektrische Unterstützung willkommen. Etwas skeptisch ist er, weil sein E-Bike ein Nummernschild trägt, weil es einen stärkeren Motor hat. "Damit kann man bis zu 45 Stundenkilometer fahren", erläutert Omar. Allerdings gilt es als Motorfahrzeug und Radwege sind tabu, was Frank Groh nicht so vorteilhaft findet. Denn nun muss er sich die Fahrbahn mit Autos teilen.

Besucher auf E-Bikes

Elf Fahrräder hat Omar um den Pavillon gruppiert, die meisten mit etwas kleineren Rädern. Neun Interessierte haben sich der Aktion angeschlossen. "Das ist eine gute Quote" freut sich Edwin Schneider. Der Bürgermeister ist froh, dass die Aktion nun im zweiten Anlauf in Hessens höchstgelegener Stadt läuft. Er hatte bereits vor zwei Jahren einen Antrag auf Teilnahme gestellt. Dann wären die Fahrräder aber im Februar gekommen, "dann hätte keiner mitgemacht".

So bietet die Aktion nun zum Auftakt der Sommerferien einen weiteren Anreiz, die schöne Umgebung auf zwei Rädern zu erkunden. Das passt gut in das Tourismuskonzept der Stadt, meint Schneider. Seit Jahren sind elektrobetriebene Bikes im Kommen. Gerade in den vergangenen Wochen waren viele E-Biker unterwegs, wie der Rathauschef vom Verwaltungsgebäude aus beobachtet hat. Das Rathaus steht direkt neben dem großen Parkplatz, auf dem die Ausflügler ihre Autos abstellen, um zu einer Tour um Ulrichstein zu starten.

Die Aktion in Ulrichstein läuft bis Ende September. Alle 14 Tage kommt Omar oder ein Kollege nach Ulrichstein, um die Leihräder wieder zurückzunehmen und an neue Teilnehmer auszugeben. Dabei gibt es stets eine kleine Einführung in das E-Biken. Omar erläutert die Anzeige des Bordcomputers, der auch anzeigt, wie groß die Reichweite noch ist. Mit vollem Akku kommt man gut 70 Kilometer weit. Dann muss das Gerät für zwei bis vier Stunden an die Steckdose. Das Ladegerät ist in der Ausrüstung inbegriffen. Mit dabei ist auch ein Faltschloss aus stabilem Stahl, um die wertvollen Fahrzeuge sicher an Laternenmasten zu befestigen. Ein Tipp von Lukas Omar: Wenn man das Rad abstellt, auf jeden Fall den Bordcomputer einstecken. Nun hofft Bürgermeister Schneider, dass sich noch weitere unter www.radfahren-neu-entdecken.de anmelden und dann 14 Tage umweltfreundlich unterwegs sind. Das kann auch beim "Stadtradeln" zusätzliche Kilometer bringen. Diese Mitfahraktion startet in Ulrichstein am Samstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare