Eisenbahngeschichte

  • vonRedaktion
    schließen

Alsfeld(pm). Am Sonntag traten gegen 8.30 Uhr die Wanderer vom Verein "Gut zu Fuß", unter der Leitung von Hans-Werner Krug ihre Wanderung vom Auerbergparkplatz in Grebenau-Schwarz an.

Der erste Halt war die ehemalige Auerberghaltestelle der Eisenbahn. Hans-Werner Krug erläuterte die Geschichte dieser Haltestelle. Sie war eine Bedarfshaltestelle für Wanderer und wurde in den 1970er Jahren eingestellt. Die Gleisanlagen wurden zurückgebaut, jedoch das alte Wartehäuschen steht noch an Ort und Stelle. Eine kleine Stärkung wurde dort von den Teilnehmern eingenommen.

Dann führte sie der Wanderführer zum Steinbruch Köllenberg, der zwischen Eifa, Schwarz und Rainrod liegt. Er ist 500 Meter lang und 200 Meter breit. Die Abbauphase ist dort bereits beendet, und er wurde rekultiviert. Dort übernahm der ehemalige Revierförster Arno Eifert die Führung und informierte die Teilnehmer mit fachlicher Kompetenz über die Geschichte des Steinbruches sowie über die Gesteinsarten und die Pflanzenwelt. Ein kleines Quiz über die Baumarten, mit dem von ihm gestifteten Vogelhäuschen als Gewinn, lockerte die Informationen auf.

Nach dem sehr informativen und interessanten Vortrag traten die Wanderer den Rückweg nach Schwarz an.

Die Wanderung klang mit einem gemeinsamen Essen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln im Gasthaus Jöckel aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare