Einblicke in Dachsbau und Baumhöhlen

  • vonRedaktion
    schließen

Alsfeld(pm). "Wir wollen den Kindern, Abwechslung, Freude und einen schönen Tag bereiten. Der Wald bietet viele Facetten und ist ein idealer Ort für Abenteuer". Das war die Ausgangsüberlegung von vier Betreuern von der NABU-Gruppe Alsfeld/Romrod/Schwalmtal für eine Aktion in den Ferien.

Treffpunkt war das Ausflugslokal Hardtmühle zwischen Rainrod und Eifa. Der pensionierte Förster Thomas Steinke, der "seinen Wald" kennt wie seine Westentasche, erklärte zu Beginn die Regeln, die man im Wald beachten sollte. Alle Kinder erhielten von Renate Steinke-Faig Becherlupen als Geschenk mit der Aufgabe Insekten und Spinnen zu sammeln. Außerdem sollten sie nach Spuren der Waldtiere Ausschau halten und diese sammeln. Das waren Spuren wie Federn, Tierhaare oder angeknabberte Fichtenzapfen. Für das geplante Waldquiz bildeten die Kinder Kleingruppen. Sie erhielten den Tipp, dass man alle Fragen beantworten könne, wenn man an den Rastpunkten gut zuhört. Zusatzaufgabe für den gesamten Weg war das Einsammeln von Müll.

Während der Wanderung über die beiden markanten Basaltkuppen Hardtkopf und Geldkopf, vorbei an einem großen Dachsbau, präpariert mit einem ausgestopften Dachs, sowie am Fünf-Wege-Kreuz wurde an besonders schönen Stellen im Wald Rast eingelegt. Die Kinder erfuhren, welche Tiere in Baumhöhlen wohnen, durften Tierstimmen erraten, erfuhren wissenswertes über das Vulkangestein des Vogelsberges, konnten ein Waldtelefon bedienen, entdeckten einen Dachsbau und lauschten einer Waldgruselgeschichte. Angekommen am Fünf-Wege-Kreuz erwartete die Kinder eine Stärkung. Leider setzte dann der erste Regen ein, sodass das geplante Bogenschießen mit Frank Müller, der Tierweitsprung mit Brigitte van Treek und die Fütterung einer Fledermaus mit Thomas Steinke zu kurz kamen.

Auch die geplante Siegerehrung fiel ins Wasser, was die Kinder aber gar nicht störte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare