Die jüngsten Kirchenbesucher mit den alten und neuen Gruppenleitungen vor der neuen Glocke. FOTO: SF
+
Die jüngsten Kirchenbesucher mit den alten und neuen Gruppenleitungen vor der neuen Glocke. FOTO: SF

Eigene Glocke für Kindergottesdienst

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Mücke-Atzenhain(sf). Der 29. Februar ist ein besonderes Datum, und da passierte auch etwas Außergewöhnliches in der Kirche von Atzenhain. Zum einen ging das neue Kindergottesdienst-Team mit Katrin Hedrich, Natalie Sauer und Bianca Geiß an den Start. Die Frauen haben den Kindergottesdienst von Gitta Baumgartl-Weber und Ulrike Drawer übernommen. Beide haben diesen über viele Jahre mit großer Leidenschaft erfolgreich geleitet. Die Kinder hatten immer sehr viel Spaß, viele Themen wurden kindgerecht angesprochen, und es wurde zum jeweiligen Thema gebastelt, Ausflüge wurden gemacht oder eine Dorf-Rallye mit passenden Fragen durch Atzenhain veranstaltet.

"Wir treten in große Fußstampfen und freuen uns auf die neue Aufgabe", kündigten die neuen Teammitglieder an. Der Kindergottesdienst ist immer an jedem letzten Samstag im Monat und für Kinder ab vier Jahren. Der Kirchenvorstand hat sich etwas Besonderes für die Kindergottesdienstkinder einfallen lassen. Federführend war damit Dennis Lenz betraut, und ihm stand Willi Hofmann eng zur Seite.

Glockenläuten mit einem Seil

Denn es gibt eine eigene Glocke für die Kinder, und die wurde am Samstag von Pfarrer Nils Schellhaas gesegnet, und alle Kinder konnten sie einmal in Gang setzen und damit die Glocke erklingen lassen. Die Glocke hat den Sinnspruch "Herr erhöre meinen Schall und lasse die Kinder zu mir kommen" und trägt zudem die Inschrift "Anno Domini 2020+".

Nun wird diese Glocke noch in den Glockenturm gehievt und dort befestigt. Dann wird ein Seil - es ist ein ganz altes mit einer langen Geschichte - ,durch die frühere Glockenseilführung gesteckt, und die Kinder können dann ihre Glocke in Bewegung setzen und die Kinder zum Kindergottesdienst rufen.

Bei der offiziellen Einweihung am Samstag hatte man es den Kindern ermöglicht, mit dem Seil die Originalkirchenglocken zu läuten. Die letzten Glockenseile wurden wahrscheinlich Mitte der 1960er Jahre aus den Kirchen verbannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare