Hier wird der Raum optimal genutzt. FOTO: KERMI GMBH/AKZ-O

Duschgenuss auf engstem Raum

(akz-o) Auch ein schwieriges Bad kann zu einem echten Wohlfühlbad werden. Entscheidend ist dabei vor allem die richtige Planung. Egal ob eng oder schräg - mit der komfortablen Extra-Lösung und einer geschickten Aufteilung wird das Badezimmer zu einem echten Hingucker.

Wie ein kleines und enges Badezimmer bestmöglich umgestaltet und renoviert werden kann zeigt das folgende Beispiel. Keine leichte Aufgabe, denn schließlich soll der Raum optimal genutzt werden.

Badezimmer vor Renovierung: Eng und unpraktisch und bereits in die Jahre gekommen. Die Badewanne befindet sich direkt unter der Schräge, der hohe Sockel der Duschkabine erschwert den Einstieg.

Eine geschickte Raumaufteilung spart Platz und lässt das Bad optisch größer wirken. Die Badewanne unter dem Dach musste weichen, an dieser Stelle ist eine großzügige Duschkabinenlösung entstanden. Das Waschbecken wurde direkt links daneben platziert, die schwarze Badewanne steht frei im Raum. Eingesetzt wurde eine exakt an die Dachschräge angepasste Walk-In Wall mit Wandstütze aus 8 mm starkem Glas. Damit es in der Dusche warm ist und nach außen kein Spritzwasser dringt, wurde diese mit einer Diga Pendel-Falttür mit Balgdichtung verschlossen. Die vermeintlich enge Situation direkt neben dem Waschbecken wurde durch die Pendel-Falttür clever gelöst, denn diese lässt sich bei Nichtgebrauch komplett und bequem an die Wand falten und gewinnt dadurch Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare