Fit für die digitale Schulzukunft

  • vonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis(pm). Die Digitalisierung prägt und verändert das Leben und Arbeiten der Menschen - auch das der Schüler. Der coronabedingte Lockdown hat deutlich gezeigt, dass an den Schulen beim Thema Digitalisierung reichlich Nachholbedarf besteht. Die Basis für ein gut funktionierendes Homeschooling ist eine ausreichende Anzahl elektronischer Geräte für den digitalen Unterricht sowie ausgereifte Lernplattformen und pädagogische Konzepte. Hier sind die Schulen in der Region unterschiedlich weit. Teilweise sind sie schon sehr erfahren im Umgang mit Technik und Schulnetzwerk, andere stehen am Anfang des digitalen Lernens. Doch auch Zuhause fehlt es vielen Schülern oftmals noch an einer schnellen Internetverbindung und/oder an Endgeräten, mit denen sie effektiv am Homeschooling teilnehmen können. "Unsere Motivation ist es, zukunftsorientiertes Lernen und Lehren zu unterstützen. Generell und ganz besonders in Krisenzeiten, wie wir sie momentan erleben, muss die Bildung unserer Kinder gewährleistet sein. Deshalb unterstützen wir Fördervereine von Grund- und weiterführenden Schulen in unserem Geschäftsgebiet, damit möglichst allen Schülern nachhaltig digitales Lernen ermöglicht werden kann", so die VR Bank HessenLand.

Im Dezember unterstützt das Geldinstitut mit 62 000 Euro die ersten 13 Fördervereine dabei, Schulen fit für die digitale Zukunft zu machen, und wird das Projekt im neuen Jahr fortsetzen.

Die VR Bank möchte erfahren, welche Fortschritte mit ihren Spendengeldern erzielt wurden. Im Laufe des Jahres 2021 sollen daher regelmäßig kleine Berichterstattungen über die Projekte der Schulen auf den digitalen Kanälen der Bank veröffentlicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare